Unnötige VfL-Pleite regt Bastians auf: "Das darf uns nicht passieren!"

Anzeige
Angefressen: Felix Bastians.
Bochum: rewirpowerSTADION |

Leichtfertig hat es der VfL Bochum verpasst, in der 2. Liga auf Rang vier zu springen. Eine aufreizend lässige zweite Halbzeit und in der Konsequenz eine 2:3-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig brachten nicht nur Trainer Gertjan Verbeek auf die Palme: "Ich bin sehr enttäuscht von meiner Mannschaft. Es zieht sich wie ein Faden durch die Saison. Wir sind einfach über 90 Minuten nicht konstant und fokussiert.“

Auch Felix Bastians war nach dem Abpfiff mächtig angefressen und redete sich im Interview seinen Frust von der Seele.

Frage: Felix Bastians, ist dem VfL in der zweiten Halbzeit die Luft ausgegangen?
Felix Bastians: Das hat nichts mit der Luft zu tun. Das hat was mit der Ordnung auf dem Platz zu tun und damit, wie die Mannschaft verteidigt. Wir hatten vor den Gegentreffern schon vier, fünf Situationen, in denen der Gegner bis zur Grundlinie durchkommt. Das haben wir im letzten Moment noch entschärft. Aber das müssen wir einfach besser verteidigen. Ende der ersten Halbzeit sind wir sehr gut ins Spiel gekommen. Wir haben das Spiel bestimmt und sind auch verdient in Führung gegangen. Dann darf uns das nicht passieren, dass wir in der zweiten Halbzeit so das Tempo rausnehmen.

Frage: Fehlte es der Mannschaft an der nötigen Konzentration?
Bastians: Es hätte ja trotzdem gereicht. Wir hatten genug Chancen, minimum einen Punkt mitzunehmen. Wir haben sogar in der letzten Minute nochmal die Chance bekommen, einen Punkt mitzunehmen. Das haben wir auch verschenkt. Deswegen muss ich sagen, ich bin wirklich bedient.

Frage: Simon Terodde war die entscheidende Figur auf dem Platz: Erst hat er zwei Tore geschossen, dann zwei Elfmeter verschossen.

Bastians: Simon ist selbstkritisch genug, der hadert mit sich selbst am meisten. Ihm mache ich auch gar keinen Vorwurf. Er hat Verantwortung übernommen. Vielleicht wäre es besser gewesen, nachdem er den ersten Elfer verschossen hat, wenn ich das übernommen hätte.

Frage: Gibt es denn eine klare Vorgabe, wer die Elfmeter schießt?

Bastians: Klar. Simon ist erster Schütze. Und wenn er schießen will, dann schießt er.


Terodde führt Torjägerliste an

In der Torjägerliste der 2. Bundesliga hat Simon Terodde mit seinen zwei Treffern gegen Braunschweig jetzt die Führung übernommen und den Freiburger Nils Petersen überflügelt. Bochums Nummer 22 schraubte sein Konto in dieser Spielzeit auf 22 Treffer, Petersen blieb an diesem Spieltag torlos und liegt bei 21 Toren. Glücklich war der VfL-Stürmer trotzdem nicht - Terodde ärgerte sich vielmehr maßlos über seine beiden vergebenen Strafstöße: " Wenn man zwei Mal die Chance hat, aus elf Metern ein Tor zu erzielen, dann ist das natürlich bitter und es tut mir leid für die Mannschaft."
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.