VfL Bochum: Defensive ist Notstandsgebiet - jetzt fehlt auch noch Bastians

Anzeige
Tom Weilandt (links) fiel zuletzt mit einer vergleichsweise harmlosen Verletzung aus. Der Mittelfeldspieler musste einen Muskelfaserriss auskurieren. Foto: Andreas Molatta

Einschließlich der letzten Partie gegen Eintracht Braunschweig (1:1) war Felix Bastians der einzige Abwehrspieler des VfL, der sämtliche 13 Ligaspiele absolvieren konnte. War - denn vor dem kommenden Spiel am Samstag bei Dynamo Dresden ist auch der gebürtige Bochumer weggeknallt. Die unheimliche Verletzungsseuche an der Castroper Straße setzt sich gnadenlos fort.

Bastians zog sich im Spiel gegen die Eintracht einen Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel zu. Damit ist die Hinrunde für die Nummer 5 beendet. Und die Defensive wird allmählich zum Notstandsgebiet. Neben dem langzeitverletzten Patrick Fabian standen zuletzt auch Stefano Celozzi, Jan Gyamerah und Pawel Dawidowicz nicht zur Verfügung. Die beiden Letztgenannten sind zumindest wieder ins Training eingestiegen. Neuzugang Jannik Bandowski konnte überhaupt noch nicht eingesetzt werden.
Davor siehts auch nicht wesentlich besser aus. Aus dem Mittelfeld fehlen Kevin Stöger und Thomas Eisfeld mit langfristigen Blessuren, auch Görkem Saglam ist weiterhin nicht einsatzfähig. Zumindest bei Tom Weilandt besteht nach Muskelfaserriss Hoffnung auf ein zeitnahes Comeback.

Offizielle Ticket-Tauschbörse


Neuigkeiten abseits des Spielfelds: Der Verein bietet seinen Fans ab sofort die Möglichkeit, Eintrittskarten, die aus diversen Gründen nicht genutzt werden können, auf einer offiziellen Ticket-Zweitmarktplattform legal und zu den vom Verein festgelegten Preisen weitergeben zu können. Es kommt vor, dass man im Besitz von Eintrittskarten für ein Heimspiel ist und dieses aus unterschiedlichsten Gründen nicht besuchen kann. Vor allem Dauerkarteninhaber, die sich frühzeitig vor der Saison auf den regelmäßigen Besuch der Heimspiele festlegen, kennen diese Problematik. Für solche Fälle gibt es jetzt eine offizielle Ticket-Zweitmarktplattform. Der VfL fungiert dabei als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer und garantiert beiden Seiten einen einfachen und reibungslosen Ablauf. Neben der Original-Preis-Garantie gibt es einen weiteren Vorteil: Der eigentliche Kartenbesitzer muss sein Ticket, beziehungsweise seine Dauerkarte nicht aus der Hand geben, da sämtliche gehandelten Karten elektronisch gesperrt und freigegeben werden. Der Käufer erhält ein neues Ticket mit einem neuen Barcode. Der Aufwand ist gering. Man muss sich lediglich einmalig registrieren. Käufer und Verkäufer werden dann benutzerfreundlich durch den Prozess geleitet. Alles weitere wird durch den Verein abgewickelt. Weitere Infos gibt es im Netz unter www.vfl-bochum.de.

Kein Trainingslager in südlichen Gefilden


Zuletzt ein Blick über die winterliche Spielpause hinaus. Ein Trainingslager in südlichen Gefilden wird es 2017 nicht geben. Stattdessen trimmt sich der Verein an der heimischen Castroper Straße. In diesem Zusammenhang gastiert Erstligist 1. FC Köln am Samstag, 7. Januar, ab 15.30 Uhr im Vonovia Ruhrstadion.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.