VfL Bochum: Tradition - runderneuert

Anzeige
Marcel Maltritz spielte zehn Jahre lang an der Castroper Straße. Der Abwehrspieler absolvierte 146 Erst- und 156 Zweitligaspiele. Fotos (2): Andreas Molatta

Kinder, wie die Zeit vergeht! Vor nicht sehr langer Zeit waren es noch die „echten Oldies“, die sich in den Traditionsmannschaften der Fußball-Profivereine tummelten.

Bei der 2016er Auflage des NRW-Traditionsmasters in der RWE-Sporthalle Mülheim am Samstag, 2. Januar, sind für den VfL Spieler am Ball, die noch vor kurzer Zeit in der Zweiten Liga mitmischten. Bochum quasi runderneuert.
Generationswechsel: Statt Michael „Ata“ Lameck (66) oder Franz-Josef „Jupp“ Tenhagen (63) – vor einigen Jahren beim Traditionsmasters noch aktiv – sind nun Marcel Maltritz (37) und Heiko Butscher (35) am Ball. Butscher war bis zur vergangenen Zweitligasaison Teil des Profikaders, kam dort letztmals am 21. Dezember 2014 zum Einsatz. Maltritz lief zum letzten Mal am 11. Mai 2014 auf.
Dritter „Neuzugang“ ist Sebastian Schindzielorz (36). Der absolvierte sein letztes Bundesligaspiel im Trikot des VfL Wolfsburg am 10. Dezember 2011. Den VfL verließ das Eigengewächs im Sommer 2003.
Um 12.30 Uhr geht es heute mit dem Spiel der Gruppe A zwischen Schalke 04 und dem 1. FC Köln los, im zweiten Spiel ab 12.48 Uhr greift der VfL gegen den MSV Duisburg in der Gruppe B ins Geschehen ein. Außerdem am Ball: Borussia Mönchengladbach, die „Mülheim Allstars“ (Gruppe A) sowie Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen (Gruppe B).
Im letzten Jahr scheiterten die Bochumer erst im Finale – und dort erst im Neunmeterschießen – an Schalke 04.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.