VfL mit einer Heimniederlage aus der Saison

Anzeige
Peter Neururer trieb sein Team besonders in der Schlussphase immer wieder nach vorne, musste aber eine erneute 1:2-Niederlage akzeptieren. (Foto: Molatta/Stadtspiegel-Archiv)
Das erhoffte positive Ergebnis blieb aus beim VfL Bochum zum Abschluss einer turbulenten Zweitliga-Saison. Wie schon in der Vorwoche beim FSV Frankfurt verlor das Team von Trainer Peter Neururer gegen Union Berlin mit 1:2, war aber schon vor dem letzten Spieltag am Pfingstsonntag gerettet.

Der äußere Rahmen hätte kaum besser sein: Sonnenschein, 20 Grad, fast 25.000 Zuschauer, obwohl es für beide Mannschaften sportlich um nicht mehr viel ging. Doch das Ergebnis war aus Bochumer Sicht ärgerlich.

Zu Beginn entwickelte sich auch ein fair geführtes Zweitligafinale, das die Gastgeber auch mit Blick auf höhere Tabellenplatzprämien unbedingt noch gewinnen wollten. Obwohl nach den kurzfristigen Ausfällen von Torwart Andreas Luthe (Bauchmuskelzerrung) und Marc Rzatkowski (Hüftprobleme) die Anfangsformation auf zwei Positionen geändert werden musste, spielte der VfL gefällig nach vorne, entwickelte jedoch trotz einer handvoll Ecken zu wenig Zwingendes. Die größte Chance vor der Pause vergab Yusuke Tasaka, als er einen Abpraller nach Schuss von Dedic aus einem Meter über das Tor setzte. Auf der anderen Seite parierte Ersatztorhüter Michael Esser, der zu seinem dritten Saisoneninsatz kam, einen Kopfball aus kurzer Distanz hervorragend.

Nach der torlosen ersten Halbzeit blieben die Gäste wesentlich länger in der Kabine und hörten offenbar aufrüttelnde Worte. Wesentlich gefährlicher wurden deren Angriffe und nach einer Ecke köpfte Ösbek zur Führung (49.) Nur sechs Minuten später führte ein Konter zur 2:0-Führung der Gäste.

Der VfL stemmte sich gegen die Niederlage, kam in der 79. Minute durch Christoph Kramer zum verdienten Anschlusstreffer. Doch trotz vier Minuten Nachspielzeit nach einigen verletzungsbedingten Unterbrechungen wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Mit 38 Punkten wurde Platz 14 in der Abschlusstabelle erreicht, ein Zähler dahiner sind nun Erzgebirge Aue Aue und Relegationsteilnehmer Dynamo Dresden gleichauf.

Schon am ersten Sommerferienwochenende (19.- 22. Juli) beginnt die neue Zweitligaspielzeit, der Trainingsbeginn nach dem Urlaub ist beim Vfl voraussichtlich am 17. Juni.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.