Weitere Kunstrasen für den Bochumer Süden: „Angestaubte“ Prioritätenliste abgearbeitet

Anzeige
Wolfgang Horneck ist Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport (Foto: Stadtspiegel-Archiv)
„Endlich haben wir nach über zehn Jahren die letzten beiden Sportplätze aus der Prioritätenliste für Kunstrasenplätze auf den Weg gebracht“, freut sich Wolfgang Horneck, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport.
Alle Gremien stimmten der Modernisierung der beiden Sportplätze an der Glücksburger Straße in Wiemelhausen und an der Kemnader Straße in Stiepel für über 1,4 Millionen Euro zu.
Die Finanzierung erfolgt über drei Haushaltsjahre bis 2014 aus Haushaltsmitteln für Neubau- und Modernisierungsmaßnahmen inklusive der Sportpauschale des Landes NRW. Die Fertigstellung der Plätze wird für 2013 angestrebt, daher wird noch in diesem Jahr die Ausschreibung erfolgen.
Durch die Haushaltssituation der letzten Jahre konnte die vor über zehn Jahren aufgestellte Liste nur sehr langsam und zum Teil nur unter Mitwirkung der Vereine und Bezirksvertetungen abgearbeitet werden.
„Von den neuen Kunstrasenplätzen profitieren drei Sportvereine und zwei Grundschulen. Bochum ist dann mit 21 Kunstrasenplätzen hervorragend aufgestellt und Spitzenreiter unter den Nachbarstädten“, so der Ausschussvorsitzende.

Linden-Dahlhausen
weiter ohne Kunstbelag

Während der Stadtteil Linden-Dahlhausen auch weiterhin ohne Kunstrasen bleibt, freut sich der Bochumer Süden über diese zusätzlichen Möglichkeiten.
0
1 Kommentar
16.267
Volker Dau aus Bochum | 19.12.2012 | 21:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.