Große Seniorengala im Ruhrcongress

Anzeige
Prinzessin Manuela I. (Manuela Voss)vom Bochumer Dreigestirn begrüßt die Gäste bei der Seniorengala im RuhrCongress Bochum
Bochum: RuhrCongress |

Dass Senioren wissen, wie man feiert, bewies einmal mehr der Seniorenkarneval im Ruhrcongress. Die über 900 Gäste genossen einen fröhlichen und stimmungsvollen Mittwochnachmittag bei der großen Seniorengala. Sämtliche Karnevalsgesellschaften Bochum beteiligten sich an dieser großen Sause und zogen gemeinschaftlich mit dem Bochumer Dreigestirn, dem Vorstand Festausschuss Bochumer Karneval, der Stadtgarde Bochum, dem Fanfarenzug der Ruhrlandbühne, mit der musikalischen Begleitung durch die Band“Royal Set“, in den Saal ein.

Leider war der Saal im Ruhrcongress zum ersten Mal nicht voll besetzt. Das lag sicher daran, dass die Stadt Bochum als Veranstalter erst am 14. Januar 2016 die Verantwortung der Bochumer Veranstaltungs GmbH übertragen hat. Außerdem wurde im Vorfeld ein falscher Beginn der Seniorengala, nämlich 16 Uhr, veröffentlicht. Der offizielle Beginn lag jedoch bei 15 Uhr. Dazu wurde der Eintrittspreis von 7 auf 9 Euro erhöht, enthalten war darin eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen. Jeder weitere Tasse Kaffee wurde mit 2 Euro berechnet, früher konnte man so viel trinken wie man wollte.
Nach der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Bernd Lohof und der Vorstellung des Dreigestirns ging es richtig los mit dem Fanfarenzug der Ruhrlandbühne und einem Tanz der Sektflöten von den Zwergen von Christkönig. Zum ersten Mal beim Seniorenkarneval dabei war der Stimmungssänger Fiete Adam von der Ruhrlandbühne. Mit seinen Liedern lud er die jecken Senioren zum Mitsingen und Mitschunkeln ein. Es folgte mit Esther Münch ein Höhepunkt der Veranstaltung. Sie sorgte wieder einmal für Begeisterungsstürme als „Reinigungsfachkraft Waltraut Ehlert“. In dieser Rolle berichtete sie über viele Probleme im Seniorenalltag. Begeisternden Applaus bekam das Multitalent Esther Münch auch, als sie sich hinter einer Decke umzog und in einem Abendkleid das Lied „Für euch soll`s rote Rosen regnen“ zum Besten gab. Die Stadtgarde Bochum, ein Tanzpaar vom QKV und das Tanzmariechen Ramona von der Ruhrlandbühne sorgten mit Sprüngen, Drehungen und Spagaten bei ihren Tänzen für Begeisterung. Witzig wie eh und je waren die Sketsche des närrischen Duos „Lang und Kurz“ vom Kolpinghaus Linden. Schon kam der nächste Höhepunkt im Programm mit Andre Hölscher als Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenne, der in derber Arbeitskleidung mit viel Witz lustige Begebenheiten aus seinem Leben erzählte. Für ausgelassene Stimmung sorgten mit ihren „Kölschen Liedern“ Carsten Becker und Sohn Sascha vom MTV Bochum-Süd-West. Ein musikalischer Höhepunkt war der Auftritt des Schlagersängers Michael Kern, der im Saal eine tolle Schlageratmosphäre aufkommen ließ. Überhaupt hatte der Festausschuss Bochumer Karneval, der für das Programm verantwortlich war, für viel musikalische Abwechslung gesorgt. Zum Ausklang des närrischen Seniorennachmittags konnten alle „jungen Alten“ mit den Schlappen Lappen noch einmal richtig Mitsingen und Mitschunkeln
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.