Preziosa: Die Narren standen Kopf

Die drei Tenöre von Preziosa bei ihrer prächtigen Vorstellung
 
Sitzungspräsident Helmuth Pohl bei der Eröffnungsrede
Bochum: Saalbau Spitz | „In Stiepel ist auf jeden Fall endlich wieder Karneval“, das war das Motto des Theatervereins Preziosa 1889 Bochum-Stiepel für seine Prunksitzung am Samstag. Sitzungspräsident Helmuth Pohl zog mit seinem Fünferrat pünktlich um 19,11 Uhr in den proppevollen Saalbau Spitz ein. Begleitet wurden sie von dem Musikkorps Blau-Weiß Weitmar und der Gardetanztruppe Fidelio aus Essen. In seiner Begrüßungsansprache konnte er stolz verkünden, dass diese Sitzung die 50. in der Geschichte von Preziosa ist und sie über die Grenze Bochums hinaus bekannt ist. Die erwartungsfrohen Jecken kamen dann beim
Auftritt der Schlappen Lappen mit der Kindergruppe Kunterbunt sofort auf die richtige Betriebstemperatur. Bei ihren Liedern „Wir sind wieder da“ und „Helau, Helau“ sangen, schunkelten und klatschten alle Närrinnen und Narren begeistert mit. Die erste Rakete des Abends wurde dann für den „etwas anderen“ Gardetanz der Männer von Preziosa gestartet. Sie mussten sich bei ihrem Tanz mit einem dritten (umgeschnallten) Bein bewegen, was sie hervorragend bewältigten. Begeistert waren die Jecken auch von den
Figuren und Stunts der Icestars Cheerleaders aus Wattenscheid. Die 5 bis 16 Jahre alten Mädchen wurden bei den Deutschen Cheerdance Meisterschaften 2011 Vizemeister. Helmuth Pohl begrüßte dann den Festausschuss Bochumer Karneval mit dem Präsidenten Bernd Lohof und der Geschäftsführerin Petra Lohof, die mit dem ersten Bochumer Dreigestirn Prinz Jochen I., Jungfrau Dominika I. und Bauer Pascal I. der gesamten Prunksitzung beiwohnten. Humoristische Zwiegespräche gab es zwischen Detlef Thiemann und Reinhold Sommer, alias „Der Lange und der Kurze“ von der Kolpingfamilie Bochum-Linden. Von Kolping Linden kam auch der Tagesthemensprecher Theo Floren, der mit Nachrichten aus Stiepel, Linden, Bochum, Deutschland und der ganzen Welt glänzte. Eine Büttenrede der Extraklasse hörten die Gäste vom
„Kölschen Zwerg“ (Volker Wiemers) von den Zwergen von Christ-König. Eine
super Playback-Show sahen die Zuschauer von Aktiven des Theatervereins Preziosa. Die Damen und Herren parodierten bekannte Schlager, sogenannte Ohrwürmer, die ausnahmslos alle zum Mitsingen und Mitschunkeln brachte. Zu recht bedankten sich die Närrinnen und Narren bei den drei Tenören von Preziosa mit einer Rakete. Mit dem ied „Es gibt Millionen von Sternen“ schwankten sie wie eine Pflanze im Wind von rechts nach links und von vorn nach hinten, da sie unten angeschraubt waren. Der Sitzungspräsident sprach von einer sportlichen Höchstleistung. Black an White Pirates von Preziosa heimsten sich für ihre prächtige Vorstellung die nächste Rakete ein. Die
Gruppe von sechs Herren musste ebenfalls eine sportliche Höchstleistung vollbringen, da sie bei ihrem Tanz durch jeweils ein drittes Bein miteinander verbunden waren. Die jetzt vor dem Siedepunkt stehende Stimmung wurde von dem Stimmungssänger Michael noch einmal angeheizt. Nach dieser tollen Prunksitzung dachte sicherlich der überwiegende Teil der Zuschauer „Da simmer dabei“, 2013 bei der nächsten Prunksitzung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.