Rüstige Senioren zeigen vielfältige Aktivitäten

Anzeige
Das Sextett der Malerei-, Patchwork- und Fotogruppe präsentierte die Ergebnisse der Arbeit. Fotos: Initiative Senioren Aktiv
Bochum: Langendreer |

von Edgar Stötzer: Im April feierte die Senioren-Initiative von Langendreer noch unter dem Namen „Mit Senioren für Senioren: Aktiv im Stadtteil – für sich und andere“, das einjährige Bestehen. Inzwischen wurde auch ein leichter verständlicher Name für die Initiative gefunden: „Senioren Aktiv - Bochum Ost“. Beim Stadtteilfest „Bürgerwoche Langendreer“ war die Initiative mit drei Ständen im Volkspark präsent.

Kuchenverkauf für Opfer der Flut

Am Infostand, bei Aktivitäten und beim Kuchenverkauf konnten weitere Interessenten auf das Projekt aufmerksam gemacht werden. Am Infostand hatten die Besucher die Möglichkeit, sich eine 20-minütige Computerpräsentation zu den aktuellen Aktivitäten anzusehen und der Erlös aus dem Kuchenverkauf wird zur Hälfte für die Opfer der Flutkatastrophe in Ost- und Süddeutschland gespendet. Die vorbereiteten Flyer wurden von den Bürgern gerne angenommen.
Ein großes Dankeschön geht von den Teilnehmern an die fleißigen Helferinnen vom Trias-Team, die bei Verkauf und der Verteilung von Infomaterial unterstützten.

Treffpunkt im Gemeindesaal St. Marien

Der neue Treffpunkt und die Vorbereitung der Aktivitäten zur Bürgerwoche waren das Thema beim jüngsten Treffen im Gemeindesaal von St. Marien mit rund 40 Senioren, um über die weiteren Pläne zu berichten.
Die Gruppe „Patchworking“ veranstaltete eine improvisierte Ausstellung ihrer Arbeiten.Auch über die Gründung von drei neuen Gruppen oder Aktivitäten wurde berichtet: Marga Stötzer beispielsweise organisiert seit dem 5. Mai regelmäßige Tanzveranstaltungen. „Tanzen ist ein Stück Lebensfreude“ sagt sie. Diese Meinung teilen mit ihr noch 14 weitere Senioren die sich bisher angemeldet haben. „Das ist noch nicht viel“, meint die agile Mittsechzigerin zuversichtlich, „aber wir stehen ja noch am Anfang. Das wird besser! Schließlich ist Tanzen auch Bewegung, die im Alter immer wichtiger wird, Sturzprophylaxe aber gleichzeitig auch Geselligkeit und Kontaktpflege!“

Gymnastik, Fotografie und Literatur

Barbara Zobel aus Witten, seit Anfang April in der Initiative, bietet als Kursleiterein kostenlose, altersgerechte Gymnastik an.
Eine weitere neue Gruppe beschäftigt sich unter Koordination von Wolfgang Hannig seit Anfang Mai mit Fotografie und Bildbearbeitung. Der in Langendreer und Umgebung bekannte Hobbyfotograf, hat schon mehrere Ausstellungen, Vorträge und Workshops organisiert.
Im Verlauf der Veranstaltung wurde auch noch ein literarischer Zirkel ins Leben gerufen: „Schreibende Senioren“. Ingrid Dressel – ebenfalls bekannt durch zahlreiche Publikationen und Autorin mehrerer Bücher hatte sich bereit erklärt, den Kreis als Koordinatorin zu betreuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.