Sommerfest der Pestalozzi – Siedlung in Bochum - Weitmar

Anzeige
Unser Foto zeigt die 1. Vorsitzende Claudia Hambrock im Gespräch mit Marc Gräf und Thilo Elsner.
Bochum: Weitmar Schultheßstraße | Die Siedlergemeinschaft Pestalozzi feierte am Samstag, dem 2.7.2016, ihr jährliches Sommerfest in der Schultheßstraße.
Gestartet wurde es mit einer großen Kaffeetafel, die mit den gespendeten Torten Grundlage für ein gut besuchtes Fest wurde. Bezirksbürgermeiste Marc Gräf (SPD) und Ratsmitglied Thilo Elsner nahmen bei Sonnenschein die Gelegenheit war, mit den Anwohnern über die Zukunft des Containerdorfes für Flüchtlinge und des zunehmenden Durchgangsverkehr in der Siedlung zu sprechen. Ausgiebig wurde die Tradition der Siedlung besprochen. 1950 war es die zweite Siedlung die nach den Ideen von Pestalozzi gebaut wurde. So versuchte der deutsche Bergbau den vorherrschenden Mangel an jungen Fachkräften und den sozialen Problemen in traditionellen Lehrlingswohnheimen mit diesen Siedlungen entgegen zu kommen. Der Ausbildungsvertrag wurde mit Mietvertrag und Betreuung durch eine erfahrene Bergarbeiterfamilie als „Hauseltern“ gekoppelt. Es wurde mit den Politikern verabredet, dies zukünftig deutlich durch eine Hinweistafel bekannt zu machen.
Im weiteren Angebot standen eine Tombola, Hüpfburg und die Coverband „Milestone“. Diese vier Musiker aus Bochum, die durch Gesang und ihren akustischen Gitarren und Saxophon internationale und deutsche Evergreens neu interpretieren, sorgten schon zum dritten Mal für eine ausgelassene Stimmung. Die Public-Viewingwand ließ ein spannendes EM-Spiel der deutschen Mannschaft mit einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen zu einem gemeinsamen Erlebnis werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.