BÜCHERKOMPASS Rezension Smalltalk Die Kunst des stilvollen Mitredens.

Anzeige
So, nun soll ich eine Rezension zu dem Buch Smalltalk schreiben,zu dem ich als Aufsatz/Klausurthema bis Seite 283 gesagt hätte: Thema verfehlt setzen, 5-.

Danach kamen die abschließenden,kurzgefassten Ratschläge,die ich z.T. witzig und ganz nützlich finde.

Alexander von Schönburg gibt in seinem Buch keine direkten Tipps für Smalltalk, sondern bereichert in einigen Themenbereichen teilweise amüsant das Allgemeinwissen.
Nur will ich in einem Gespräch meine eigene Meinung von mir geben und nicht auswendig gelernte Weisheiten Herrn von Schönburgs oder von ihm vorgeschlagene kritische Thesen, die angeblich Gespräche die ins Stocken geraten, vorantreiben. Nur damit man nicht als langweilig gilt.
Bevor ich mit jemandem über Gottesteilchen, Homosexualität oder Kapitalismus rede,ist für mich die Zeit des anfänglichen Smalltalks längst vorbei.

Aber Herr von Schönburg hält es für spießig,übers Wetter,Beruf oder Hobbies zu reden. Nun ja,dann bin ich wohl ziemlich spießig,das sind für mich die gängigen Einstiegsthemen eines Gesprächs mit Personen die ich nicht kenne.

Zu Alexander von Schönburg ist noch zu merken,das er der Bruder Gloria von Thurn und Taxis ist und in dem Buch seine persönlichen Beziehungen und prominente Gesprächspartner doch sehr vordergründig darstellt.

Ich habe aber nicht so oft die Gelegenheit mit z.B. Adligen über die englischen Pferderennen zu reden. Als Ratgeber für Smalltalk ist das Buch für mich nutzlos;als Buch über Herrn von Schönburgs Gesprächspartner und Allgemeinbildung ist es ganz nett zu lesen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.