Bücherkompass: Weihnachten für Kinder- Rezension

Anzeige
(Foto: net-Verlag)

Ein Weihnachtsbuch bzw. Buch für die Adventszeit mit vielen verschiedenen Geschichten und Gedichten zum Thema Weihnachten.

Die erste Geschichte "Das Weihnachtsfieber" gefällt mir als Einstieg sehr gut,da sie die Entschleunigung der Adventszeit mit zum Thema hat.Dort nimmt die Oma sich Zeit für den Enkelsohn,der immer zur Weihnachtszeit krank wird. Sie macht sich mit ihm einen gemütlichen Nachmittag mit Kakao,Keksen und Vorlesegeschichten.Dann kommt noch mitten in der Nacht wahrhaftig das Christkind zu Henry. Leider wurde diese Geschichte schlecht korrigiert,ich hab mindestens vier Druck/Schreibfehler beim oberflächlichen Lesen gefunden.Sowas sollte in einem Buch nicht vorkommen. Zumal es auch den Vorlesefluss sehr stört,wenn ich dabei über Fehler stolpere.

In den vielen anderen kurzen Geschichten die es reichlich in dem Buch gibt,handelt es vom Weihnachtsmann,von Elfen,sprechenden Tieren und armen Kindern,Familien,denen in der Weihnachtszeit Gutes widerfährt.Einige sind recht traurig,nachdenklich,mit dem moralischen Zeigefinger versehen,aber auch lustige Erzählungen finden sich in dem Buch.

Persönlich hätte ich die Geschichten mehr gemischt,es gab zuviele "arme Kinder" hintereinander . Die lustigeren Erzählungen kamen anschließend nacheinander. Ich hätte mir auch eine Altersangabe gewünscht für das Buch; ich denke, es ist als Vorlesebuch ab 4./ 5. Jahre geeignet,bis Ende der Grundschulzeit.

"Rot bedeutet Liebe" von Halina Monika Sega (die hier auch schreibt und liest),hat mir auch gut gefallen;es handelt sich hier um eine arme Familie,der in der Weihnachtszeit etwas sehr Schönes,Geheimnisumwobenes passiert.Besonders die Ich-Erzählerin ist mir dort sehr sympatisch und ich würde diese Geschichte gerne Kindern vorlesen.

Negativ hervorheben möchte ich "Jade sucht das verlorene Lächeln". In der Geschichte sucht die Katze Jade in der Vorweihnachtszeit das Lächeln ihres Frauchens Lisa im Wald ,da diese es wohl nach einem Waldspaziergang verloren hat.Seitdem lächelt Lisa nicht mehr und auch ihr Gefährte ist weg. Die Katze bittet die Tiere des Waldes um ihre Mithilfe. Bis dahin finde ich die Geschichte noch schön,aber dann entwickelt sie sich in eine Richtung,die mir persönlich nicht für Kinder in der Weihnachtszeit zum Vorlesen gefällt. Es geht mit einer vorgetäuschten Affäre,versuchtem Selbstmord und Krebserkrankung des Mannes weiter. DIe beiden kommen zwar durch die Katze wieder zusammen,aber mir bliebe ein schaler Geschmack dabei,wenn ich diese Geschichte Kindern in einer gemütlichen Vorlesestunde z.B. in der Grundschule vorgelesen hätte. Das passt für mich persönlich nicht .

Vorlesebuch für die Adventszeit

Ansonsten gefällt mir das Buch gut,passt für Erwachsene und Kinder in die Adventszeit und ist prima zum Vorlesen geeignet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Lokalkompass .de aus Panorama | 13.01.2015 | 13:22  
275
Cordula Kirstein aus Bottrop | 16.01.2015 | 08:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.