Comedy im Saal: "Ein Gegenprogramm zu Einsicht und Vernunft"

Anzeige
Sebastian Krämer hat die beiden renommiertesten Auszeichnungen der Kleinkunstszene gewonnen. (Foto: Veranstalter)
 
Roland Baisch ist ein alter Comedy-Hase. (Foto: Veranstalter)
Am 28. Januar präsentiert Kabarettist Benjamin Eisenberg in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Bottrop im Kammerkonzertsaal, Böckenhoffstraße 30, eine brandneue Show aus der Reihe „Comedy im Saal“. Die erste Show im neuen Jahr hat mit Sebastian Krämer und Roland Baisch zwei gestandene Kleinkünstler zu Gast.

Sebastian Krämer hat die beiden renommiertesten Auszeichnungen der Kleinkunstszene, den Deutschen Kleinkunstpreis (Sparte: Chanson, 2009) und den Deutschen Kabarettpreis (Sonderpreis, 2012), ist seit 1992 quer durch die Republik wohl schon in jedem Kabarett-Theater gewesen und hat in Berlin sein eigenes. Vom „Schlachthof“ (BR) bis zum „Quatsch Comedy Club“ (Pro7) war der gebürtige Ostwestfale in sämtlichen TV-Shows zu sehen. 2001 gewann er die Deutsche Poetry-Slam-Meisterschaft. Krämer ist Komiker, Kabarettist, Komponist, Sänger, Poet und vor allem ein virtuoser Pianist. Sein aktuelles Solo heißt „Lieder wider besseres Wissen – Romantische Studien im Selbstversuch. Ein Gegenprogramm zu Einsicht und Vernunft“. Darin führen seine Songs unter Einsatz allerhand chromatischer Finessen geradewegs das Publikum in die schwadenumwobenen Abgründe einer romantischen Weltsicht. Es ist die Hingabe ans wissentlich Falsche, das Pathos des Irrens, dem Krämer sich neuerdings verschrieben hat. Zwar mit gekreuzten Fingern hinterm Rücken, aber dennoch rettungslos.
Roland Baisch hingegen ist ein alter Comedy-Hase; nicht umsonst nennt er sein Programm „Der Graue Star“. Wollen doch heutzutage alle die biologische Uhr anhalten und jünger sein, dreht der Altmeister den Spieß um. Seine vollen blonden Haare ließ er sich ausdünnen, Falten mit viel Aufwand modellieren, und der durchtrainierte Körper wurde unter extremem Nichtaufwand auf ein Normalmaß eingestellt, um die sich immer schneller wandelnde Welt mit den Augen des reifen Mannes zu erfahren. Der ausgebildete Schauspieler mischt Stand-up-Komik mit lustigen Singer-Songwriter-Stücken, die er den Zuschauern mit seiner Gitarre als Ohrwürmer in den Kopf setzt.
Im Rahmen seiner Bühnenkarriere hat der gebürtige Stuttgarter schon so manches zu verbuchen. Er arbeitete mit Ian MacNaughton, dem Regisseur von Monty Python, zusammen, hatte schon Gastspiele in Westafrika, Kanada und den USA, schrieb Gags für die „Harald Schmidt Show“, war Autor und Darsteller in der Serie „Comedy Factory“ (Pro7), war mit einer eigenen Country-Band unterwegs und hatte Gastauftritte in sämtlichen Comedy-TV-Formaten, u. a. „Das Amt“ (RTL), „Freitag Nacht News“ (RTL) und „Brisco Schneider Show“ (Sat.1). 2014 erhielt er den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg.
Unterstützt werden der Moderator und seine Gäste von der Bottroper Late-Night-Band „The Pottboys“: Many Miketta (Bass), Roland Miosga (Piano) und Jens Otto (Drums). ViB-Gast auf dem Talk-Sofa ist Wing-Tsun-Kung-Fu-Techniker Andreas Kühm, der mit seinem Bottroper Real-Defence-Team Selbstverteidigungskurse anbietet und in der Show die wichtigsten Abwehr-Techniken vorstellt und den Moderator auf die Matte wirft.
Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro (Erwachsene) und 10 Euro (Schüler, Studenten) bei Getränke Possemeyer, Ostring 45, oder Rest-Karten an Abendkasse für 16,50 Euro/12 Euro. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr, Abendkasse ab 18 Uhr. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.