ExtraSchicht: George Clooney liest aus dem Telefonbuch

Anzeige
Freuen sich auf die "mysteriöse" ExtraSchicht im Bernepark: Andreas Kind (Leiter Kulturwerkstatt), Dana Brüning (Kulturamt), Johanna Kuhlmann (Marketing ExtraSchicht), Holger Janssen (Geschäftsführer der Mewa Textil Service AG, die als Sponsor auftritt), und Stefanie Legrottaglie (Assistentin Geschäftsführung). Foto: Borgwardt
 
Oliver Rohrbeck ist die Stimme von Detektiv "Justus Jonas" von den berühmten "drei ???". Foto: privat
Bottrop: BernePark |

Am Abend des 24. Juni ist wieder ExtraSchicht im Ruhrgebiet. Im Bernepark soll es bei der diesjährigen Kulturveranstaltung ganz um die Themen Mystik und Geheimnisse gehen. Dabei werden Gedanken gelesen, Tatorte gereinigt und drei Fragezeichen engagiert. Mit etwas Glück liest George Clooney auch aus dem Telefonbuch vor.

Es wird mystisch im Bernepark: Auf der Suche nach einem Leitmotiv hat sich das ExtraSchicht-Team diesmal in geheimnisvolle Sphären begeben. "Wir haben uns überlegt, mit welchen Themen man am besten Spannung erzeugen kann", erklärt Mitorganisatorin Dana Brüning vom Kulturamt, "und dachten dabei gleich an Krimis und Mysterien". So war das Motto der diesjährigen ExtraSchicht geboren: "Den Geheimnissen auf der Spur" - und die passenden Künstler dazu waren auch bald gefunden.

Justus Jonas trifft George Clooney

Am 24. Juni dürfen die Besucher vor allem die Ohren spitzen, denn mit Oliver Rohrbeck und Detlef Bierstedt sind zwei prominente Stimmkünstler zu Gast. Wer bei den Namen fragend mit den Schultern zuckt, muss sich nur an Justus Jonas von den drei ??? und an George Clooney erinnern - deren markante Synchronstimmen gehören nämlich Rohrbeck und Bierstedt. "Ich habe als Kind die drei ???-Hörspielkassetten geliebt", gibt Eventmanagerin Dana Brüning zu, "daher war es ganz schön aufregend, mit Oliver Rohrbeck zu telefonieren und die Stimme von Justus Jonas im Ohr zu haben." Auf der in diesem Jahr erstmals installierten Bühne werden die beiden Sprecher zu einer besonderen Lesung einladen, deren Inhalt die Besucher entscheidend mitbestimmen können. "Die Idee ist, dass das Publikum eigene Texte mitbringen können, die dann vorgelesen werden", so Brüning. Dabei sei der Phantasie kaum Grenzen gesetzt, und so könnte es theoretisch sein, dass Justus Jonas Omas Backrezepte vertont und George Clooney aus dem Telefonbuch zitiert.

"Tatortreiniger" als Hörspiel

Ebenfalls auf der Bühne im Bernepark kommen auch Fans der Kultserie "Der Tatortreiniger" auf ihre Kosten. Die Junge Ulmer Bühne wird drei Episoden als Live-Hörspiel präsentieren, wobei auch die Geräusche kreativ nachgeahmt werden sollen - so fungiert etwa eine Salatschleuder als akustisches Aufzug-Double. "Ich bin ein großer Fan dieser Serie", outet sich da auch der Leiter der Kulturwerkstatt, Andreas Kind, der sehr gespannt auf die Umsetzung ist. Die Besucher können je nach Wunsch für eine Episode hineinhören oder alle drei genießen, wobei sie sich jeweils etwa 30 bis 45 Minuten Zeit nehmen sollten.

Nico Haupt liest die Gedanken der Gäste

Sehr mysteriös geht es auch bei Mentalist Nico Haupt zur Sache, der nichts Geringeres als die Gedanken der Besucher lesen können will. Der Magier und Illusionist ist zunächst als walking act im Park unterwegs, bevor er am Ende auf die Bühne tritt und das Publikum in seinen Bann ziehen will. "Er hat uns einen besonderen Abschluss versprochen", verrät Dana Brüning.

Nachwuchs stärken

Die Eventmanagerin hat aber nicht nur die bisher genannten Profis ins Boot geholt. "Natürlich wollen wir auch die junge Künstlerszene in Bottrop unterstützen", so Brüning. Daher biete die ExtraSchicht im Bernepark auch lokalen Darstellern und Musikern ein Forum, die die Veranstaltung durchgängig beleben. So ermittelt etwa ein Sherlock-Holmes-Mime im Park, Stelzenläufer wandern wie langbeinige Märchenfiguren umher, und mystische Musik verzaubert die Gäste.

Diese sollten auch vor dem "Großen Bagatello" auf der Hut sein: Der schalkhafte Hütchenspieler wird überall auf dem Gelände mit schneller Hand und flinker Zunge zum Spiel einladen. DIe besondere Atmosphäre soll zudem durch eine effektvolle Beleuchtung verstärkt werden, die den Park nach Sonnenuntergang in ein geheimnisvolles Licht tauchen soll. "Wir glauben, die ExtraSchicht im Bernepark wird ein Knaller", freut sich auch Andreas Kind. Beim großen Finale sowieso: "Natürlich gibt es wieder ein Feuerwerk", verspricht Dana Brüning.

Besser ankommen

Wer möchte, kann seinen Besuch im Bernepark in seine ganz persönliche ExtraSchicht-Tour einbinden, ist Bottrop doch eine von 21 beteiligten Städten mit insgesamt 46 Spielorten. Dabei kann man sich auch in die Pedale schwingen: "Wir haben für Radfahrer verschiedene Routen zu den Veranstaltungsorten vorbereitet", erklärt Johanna Kuhlmann vom ExtraSchicht-Marketing. Zudem stehen wie gewohnt Shuttle-Busse und öffentlicher Nahverkehr zur Verfügung, die mit dem ExtraSchicht-Ticket kostenlos benutzt werden können. Weitere Informationen unter www.extraschicht.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.