Facetten einer Region

Anzeige
Ausstellungseröffnung im MedienHaus Mülheim
 
Begrüßung von dem Organisator der IG-Ruhrpottfotografie Torsten Thies
Die IG-Ruhrpottfotografie stellt aktuell an verschiedenen Orten Fotos von bekannte Wahrzeichen und Industrieanlagen des Ruhrpotts aus. In den Ausstellungen sind einzigartige Momentaufnahmen einer einzigartigen Region zu sehen. Die Fotografen der über 600 Mitglieder zählenden Gemeinschaft lieben den „Pott“ und dokumentieren Zeitgeschichte mit individuellen Einblicken in diese Region. Während in den Ausstellungen bislang unbekannte Einblicke, Panoramen und Detailaufnahmen des Ruhrgebietes gezeigt werden, bereiten sich die Organisatoren auf neue Projekte vor.

Ein hochaktuelles Thema wird derzeit von der Gruppe vorbereitet und umgesetzt. Unter dem Oberbegriff „Flüchtlinge“ wird ein Fotoprojekt erarbeitet, welches die Situation der Flüchtlinge im „Pott“ dokumentiert. Bereits am 20. August 2015 fand ein Gespräch mit dem Essener Lokalpolitiker Peter Renzel, Geschäftsbereichsvorstand für die Ämter und Dienststellen Amt für Soziales und Wohnen, Gesundheitsamt, JobCenter Essen, Jugendamt, Schulverwaltungsamt, Schulamt für die Stadt Essen und Beigeordneter für die Fachbereiche Jugend, Bildung, Gesundheit, Arbeit und Soziales statt. Der CDU-Mann wird das Projekt begleiten und unterstützen. Weiteren Beistand erhält die Gruppe von Vertretern der kirchlichen Wohlfahrtsverbände. Aber auch ein bekanntes Essener Mediationshaus, welches sich u.a. für Konfliktlösungen bei Asylsuchenden einsetzt, befürwortet das Vorhaben und wird das Projekt fördern. Während das Konzept in der Stadt Essen kommunal skizziert ist, folgen noch regionale Gespräche in anderen Städten und Gemeinden des Ruhrgebiets.

Das Fotoprojekt soll neutral und sachlich stattfinden. „Qualitativ hochwertige Momentaufnahmen, welche die Realität dokumentieren erfordern ein hohes Maß an künstlerischer und fototechnischer Begabung. Der IGR ist es wichtig, die Fotografie in ihrer dokumentarischen und künstlerischen Ausprägung als Alltagskultur zu sehen, zu verstehen und dafür zu werben!“, lautet die Aussage der IG-Ruhrpottfotografie. Emotionen, gleich, in welche Richtung, sind bei diesem Thema leicht umzusetzen. Dies ist aber nicht das Ziel dieses Gruppenprojekts. Es wird eine sensible Dokumentation.

In der Laudatio zur Vernissage der Ausstellung „RuhrPOTTBlenden“ im Mülheimer MedienHaus am 18. August 2015 fand der Laudator Roland Klecker (http://www.dofoto.de) nette Worte: „Für den Fotografenlehrling ist die Kamera wichtig, mit dem er Fotos macht. Der Geselle schaut sich nach einem guten Objektiv um und verwendet es für die passenden Motive. Für den Meister hingegen ist das Licht ausschlaggebend.“ Bei der IG-Ruhrpottfotografie sind nur wenige Fotografenmeister zu finden. Es gibt nur wenig Gespräche über Kameras und gute Objektiven. Hauptthemen sind das Ruhrgebiet, historisch oder aktuell, und das Licht zur hervorragenden Motiverfassung. Jeder Interessierte kann sich und seine Vorstellungen in die Gruppe einbringen, diskutieren, fotografieren und mehr. Kontakt: Torsten Thies

Die IG-Ruhrpottfotografie ist eine Interessengemeinschaft ohne kommerziellen Hintergrund. Sponsoren und Kunstförderer sind jedoch herzlich willkommen, um Kunst und Projekte zu fördern und Ausstellungen zu ermöglichen. Auch der Sponsor für die Vernissage im Mülheimer MedienHaus Ortwin Schneider (http://www.fotomagic.de) wird das Projekt Flüchtlinge begleiten. So kann beispielsweise jeder Projektbeteiligte eines der größten Film- und Fotostudios im Ruhrgebiet nutzen, um das Projekt umzusetzen.

Aktuelle Ausstellungen der IG-Ruhrpottfotografie:
RuhrPOTTBlenden
im UnPerfekthaus Essen vom 03.07. – 29.09.2015
RuhrPOTTBlenden
im Essener Kulturfenster vom 05.08. – 01.09.2015
RuhrPOTTBlenden
im Mülheimer MedienHaus vom 18.08. – 01.10.2015

sowie Einzelausstellungen
Lebendiges Licht (Sandra Wagner, IGR)
im Wohnzimmer Gelsenkirchen vom 05.09. – 07.10.2015
FlashSoundUp – Nacht der Fotografie (Marion Falkowski, IGR)
im Wissenschaftspark Gelsenkirchen am 28.08.2015
Fotoausstellung (Marion Falkowski, IGR)
im Wohnzimmer Gelsenkirchen vom 09.10. – 08.11.2015
Industriekultur im Detail (André Münz und Jochen Pils, beide IGR)
im Blücherturm Essen vom 29.08. – 30.08.2015 und vom 05.09. – 06.09.2015
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.