Hof Jünger in Kirchhellen: Programm für das zweite Halbjahr

Anzeige
Auch im zweiten Halbjahr möchte Hermann Reinbold wieder zahlreiche Interessierte in den Hof Jünger locken.
Bottrop: Kirchhellen |

„Der Hof Jünger ist aus dem kulturellen Programm der Stadt Bottrop nicht mehr wegzudenken“, freut sich Hermann Reinbold. Bei seiner Vorstellung des Programmes für das zweite Halbjahr macht er gerne auf den neuen Anspruch des Hauses aufmerksam.


„Bei den bildenden Künstlern gab es die Bemerkung ‚wir dürfen hier nicht hinein‘ und dazu sage ich nur: das stimmt“, so der 1. Vorsitzende des Bürgervereins. Es gibt eine Jury, ein Dreier-Gremium, bestehend aus Reiner Wiczorek, Werner Jelinek und Jürgen Kaub. Jeder, der sich bewirbt, muss aussagekräftige Bilder vorlegen. „Früher wurde im Kulturzentrum ein Raum für Bottroper Künstler geschaffen. Aber es gibt nicht so viele, die wirklich was können“, weiß Reinbold und ergänzt: „Das hat sich inzwischen gut eingependelt. Auch die Besucher wissen das sehr zu schätzen.“ Als Ausstellungen sind „Linie und Form in Bewegung“ mit Zeichnung, Objekte und Grafik vom Kunstraum Essen, Werkkreis bildender Künstler vom 23. August bis 6. September. Manja Dessel hat ihre Ausstellung, die am 20. September im Haus 1 zu sehen ist, „Shangri-La. Tibet - Bilder vom Dach der Welt“ genannt.
Das Können-Prinzip gelte auch für die Musiker, die im Kulturzentrum auftreten wollen. Von Juli bis Mitte August hat das Kulturzentrum ersteinmal Sommerpause. „Aber wir überlegen, im nächsten Jahr auf die Ferien zu verzichten.“ In diesem Jahr ist am 16. August Start in das zweite Halbjahr. Neu im Programm sind dann die „Mixed Pickels“, die im Bauerngarten ein Konzert geben wollen. Auch die „Wirtschaftswunderrevue“ mit den Sweethearts ist zum ersten Mal im Hof Jünger zu sehen. „Am 16. September wird es nicht nur Musik aus den Zeiten der Wirtschaftswunderjahre geben, auch Mode und Werbung aus dieser Zeit steht dann auf dem Programm“, freut sich Hermann Reinbold.
Bis auf den letzten Platz ausverkauft sind die Veranstaltungen „Kabarett im Hof“. Am 30. September wird Benjamin Eisenberg Martin Zingsheim und Rubert Schieche empfangen. Am 25. November sind Gunzi Heil und Matthias Reuter seine Gäste. Sobald die ersten Plakate aushängen, sollte man sich um Karten kümmern. Die Tickets kosten 15, ermäßigt 13 Euro.
Das Kulturzentrum Hof Jünger hat eine neue Bestuhlung bekommen. 50 der insgesamt 100 Sitzmöbel haben bereits einen Paten. „Wer ebenfalls eine Stuhl-Patenschaft übernehmen möchte, zahlt 100 Euro“, wirbt Hermann Reinbold. Dafür bekommt dieser Stuhl ein kleines Schildchen auf der Unterseite mit dem Vermerk des Paten-Namens. „Aber einen Anspruch auf diesen Platz hat man nicht“, stellt Reinbold klar. Bei den Veranstaltungen im Hof Jünger gibt es weiterhin eine freie Platzwahl. Wer früh genug vor Ort ist, kann sich die Plätze sichern, die er als die schönsten empfindet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.