Kneipennacht lockt in die Bottroper City

Anzeige
Das Publikum kann eine bunte Musikmischung genießen. (Foto: Michael Kaprol)
Bottrop: Innenstadt |

Am 8. November startet um 20 Uhr die Kneipennacht in der Bottroper City. „Es war immer unser Ziel, jetzt haben wir es erreicht: Bei der sechsten Bottroper Kneipennacht liegen diesmal alle Lokale zentral in der City“, freut sich Veranstalter Reimbern von Wedel-Parlow.

Mit Pausen spielen alle Bands bis 1 Uhr nachts. „Aber dann ist noch lange nicht Schluss, die Partys gehen weiter“, verspricht von Wedel-Parlow. Es wird weiterhin keine gemeinsamen Pausen der Gruppen geben. „Die Bands spielen so, wie es vor Ort passt“, weiß der Veranstalter.
Die Grundidee der Kneipennacht ist geblieben: Einmal zahlen, überall Musik hören. Die Karten kosten im Vorverkauf, der am Dienstag, 14. Oktober, beginnt, 10 Euro, an der Abendkasse sind 12 Euro zu zahlen. Wer seine Karte in der ersten Kneipe vorzeigt, bekommt ein Armbändchen als Dauereintrittskarte für den Abend. Die Karten gibt es in allen beteiligten Lokalen und beim Musikforum am Pferdemarkt.
„Die Bottroper Kneipennacht zieht auch Publikum, das außerhalb der Stadt wohnt - die Leute kennen das hohe Niveau der Veranstaltung.“ Mit dabei sind diesmal „Dimmy Latecomer“ mit Pop und Rock in der Gaststätte Alte Stuben, Am Lamperfeld. „Die haben von Anfang an mitgemacht“, weiß von Wedel-Parlow. „Begars Banquet“ spielen im Extrablatt am Pferdemarkt Rythm‘n Soul oder Rythm‘n Blues. „Pub Connection“ ist eine Rock-Coverband, die in König-City am Berliner Platz für Stimmung sorgen wird. „Im letzten Jahr war der Ansturm kaum zu bewältigen - man riet uns, alle Möbel aus der Kneipe rauszuräumen“, lacht von Wedel-Parlow. Nebenan, im Da Rino, spielt die Band „Doris Day“ Cover von Jan Delay, Peter Fox oder Bourani. Im Hallenbad an der Horster Straße tritt die Pop und Rock Coverband „Food for Soul“ auf.
Auf der Gladbecker Straße machen gleich fünf Lokale mit: New American Style mit Mac Frayman, Joe Cocker Cover, Pop, Blues, Rock, Blues und Jazz aus Köln sind hier zu hören. Das Programm im König Bierhaus ist noch in Planung: „Diese Kneipe wird erst am 6. November eröffnet, zwei Tage später ist die Kneipennacht - was gespielt wird, wird noch nachgereicht“, verspricht von Wedel-Parlow.
Ob die „Top Dogs“ in der Rathausschänke spielen werden, ist noch nicht sicher. Für den 8. November hat die Band bereits einen anderen Auftritt geplant. „Die sind seit der ersten Kneipennacht dabei, wir hoffen sehr, dass die den anderen Termin verschieben können“, so der Veranstalter.
Eine bunte Mischung soll es geben: „Wenn die Leute in der ersten Kneipe Oldies hören, sollen sie es in der zweiten nicht auch“, sagt von Wedel-Parlow. Bis 1.200 Gäste werden erwartet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.