Kunstgemeinschaft stellt im RWW aus

Anzeige
71 Bilder und vier Skulpturen sind in der aktuellen Ausstellung "Wasserzeichen" der Kunstgemeinschaft in den RWW-Räumen zu sehen. Foto: Kappi
Ohne Wasser wäre das Leben undenkbar. Die aktuelle Ausstellung "Wasserzeichen" der Kunstgemeinschaft, die in den Räumen des RWW an der Gladbecker Straße zu sehen ist, beleuchtet aus künstlerischer Sicht dieses wertvolle Gut. 26 Künstler haben sich dafür auf die Suche nach ihren ganz persönlichen Wasserzeichen gemacht, die sie in 71 Bildern und vier Skulpturen darstellen.

Keine andere Farbe wird so sehr mit Wasser in Verbindung gebracht wie Blau. Dies hat Angelika Schilling in ihrem Farbfoto aufgegriffen. Waltraud Reintjes hat mit "Bachlauf 1" und "Bachlauf 2" die ungeheure Kraft des Wassers festgehalten, das im Lauf der Zeit Landschaften prägt.

Klassisch wird es bei den Holzintarsienarbeiten von Willi Dirkhoff "Hallig Hooge" und "Wickinger Schiff". Aquarelltechnik hat Anna Efthimiadou für ihre Bilder "Oktopus" und "Muschel" gewählt. Dass Wasser für uns heutzutage selbstverständlich, immer verfügbar und leicht verschwendet ist zeigt die Fotografie von Helga Brune, die ein Waschbecken mit Wasserhahn in Szene setzt. Kritisch auch der Ansatz von Regina Kreer-Ulbricht: Unter einer Glasglocke wird eine Meerjungfrau im Alltagsmüll der Welt erstickt.

INFO

Die Ausstellung "Wasserzeichen" ist bis zum 11. August montags bis donnerstags von 9 bis 15.30 Uhr und freitags von 9 bis 13.30 Uhr in den RWW-Räumen, Gladbecker Str. 140, zu sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.