Reinhard Wieczorek stellt in der katholischen Akademie "Die Wolfsburg" aus: "Bergbau ist mein Thema"

Anzeige
(Foto: Michael Kaprol)
Mit Asche, Lack, Teer, Pigmenten, Acryl, Öl und anderen Materialien komponiert Reinhard Wieczorek seine - meist großformatigen - Werke. Wie er sich der Kohle genähert hat, ist ab Montag in der katholischen Akademie "Die Wolfsburg" zu sehen.

Ab Montag hängen zwar seine Bilder und die von Gabriele Wilpers und Egon Stratmann, offizielle Eröffnung der Ausstellung "Auf Kohle" mit Oberbürgermeister Bernd Tischler ist aber erst am Sonntag, 28. Januar, um 15 Uhr. Für Musik sorgt dann der Ruhrkohle-Chor. Die drei Künstler nähern sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Material Kohle. Ihre abstrakten Werke loten Assoziationsräume in dem Jahr aus, in dem mit der Kohleförderung im Ruhrgebiet Schluss sein wird. "
Bergbau, Zechen, Kohle ... - das war schon immer mein Thema", sagt Reinhard Wieczorek. "Mein Opa war Bergmann, mein Vater Messtechniker." Auf der Ausstellung werden sieben ziemlich großformatige Werke, Formate etwa 2x3 Meter, alle Acryl auf Leinwand, von ihm zu sehen sein.  An die großen weißen Wolken, wenn die Kokereien abgelöscht haben, kann er sich noch gut erinnern. Haldenbilder, eine imaginäre Ruhrgebietslandschaft - seine expressionistischen Werke lassen die Gedanken des Betrachters schweifen.
Reinhard Wieczorek ist Mitglied des Bottroper Künstlerbundes und hat Ausstellungen überall in Deutschland. Seine Schwerpunkte liegen im Ruhrgebiet. 

  • Ausstellungsdauer: 15. Januar bis 31. August.
  • Öffnungszeiten: montags bis samstags von 8 bis 19 Uhr, sonntags von 8 bis 13 Uhr. 
  • Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. Januar, um 15 Uhr
  • Ort: Katholische Akademie Die Wolfsburg, Falkenweg 6 in Mülheim
  • Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter Tel. 0208/999 19 981 wird gebeten. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.