Viel Comedy, Musik und Theater im Hof Jünger

Anzeige
"Currywurst" steht nicht nur auf dem Programm von Comedian Helmut Sanftenschneider, sie soll es auch zu essen geben. (Foto: Archiv)
 
Matthias Reuher ist bei Kabarett im Hof im November zu Gast. (Foto: Archiv)
Bottrop: Kirchhellen |

Zwei Comedy-Veranstaltungen, acht Konzerte, vier Theateraufführungen, drei Ausstellungen und sechs Vorträge oder Lesungen stehen im Hof Jüngerim zweiten Halbjahr auf dem Programm. Für einige Veranstaltungen sollte man sich früh die Karten sichern.

Comedian Helmut Sanftenschneider ist am 4. September mit „Currywurst und Kastagnetten“um 19.30 Uhr im Hof Jünger zu sehen. Karten dafür sollte man sich schnell sichern. „Die gibt es, sobald die Plakate aufgehängt werden, also drei, vier Wochen vor der Veranstaltung“, sagt der erste Vorsitzende des Bürgervereins Hermann Reinbold, der auch verspricht, dass es an diesem Tag Currywurst auf dem Speiseplan im Kulturzentrums stehen wird.

Kabarett im Hof

Kabarett im Hof steht am 27. November um 19.30 Uhr auf dem Programm. Benjamin Eisenbergmoderiert, seine Gäste sind Matthias Reuter und René Steinberg. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 13 Euro.
Zwei vokal-instrumentale und sechs instrumentale Konzerten wollen ab Juli auf die geneigten Ohren der Zuhörer treffen. Am 14. Juli um 17 Uhr steht ein Tangokonzert von Andreas Trenk mit dem Akkordeonorchester „BotAkko“ auf dem Programm. In schönstem Ruhrdeutsch wurde mit „Aus Gelsenkirchen geboren“ das vokal-instrumenal-Konzert mit Maegie Koreen und Claire Waldoff am 27. Juli um 19.30 Uhr betitelt. Das zweite vokal-instrumentale Konzert ist am 1. Advent um 17 Uhr mit „Kammermusik zum Advent. Mezzosopran ist Francisca Hahn, Ivana Mehlem spielt die Harfe und Carolin Schröder das Cello.
„Er gehört zur Championsleague bei den Jazzern“, kündigt Reinbold das Konzert „Reflexionen“ mit Theo Jörgensmann an. „Er ist ein genialer Free-Jazzer, aber vielleicht ist seine Musik etwas schwierig für den Zuhörer“, vermutet Reinbold und führt aus: „Deshalb haben wir das als Gesprächskonzert mit Hans-Jörg Loskill inszeniert. Dadurch werden die Zuhörer auf Besonderheiten hingewiesen, der Besucher wird mitgenommen.“
Weitere Instrumental-Konzerte sind am 15. September um 17 Uhr mit Chamber Jazz und Mobile; am 9. Oktober mit dem Duo Maxim Lysov und Michiel Wiesenekker mit russischer Gitarrenmusik, am 16. Oktober mit „The Oberlin Wiesenekker-Special“ und „Swing, Classic, Blues & more“, am 20. Oktober um 17 Uhr mit dem Streichquartett Catasia und einem Quartette von Felix Mendelssohn und Antonins Dvorak „Du einzig Teure, nur für Dich!“.
Theater steht ab November auf dem Programm. Nur ein Schauspiel richtet sich an Erwachsene: Der Soloabend „Franz Kafka: Ein Bericht für eine Akademie“ mit Schauspieler Markus Kiefer und Kulturkritiker Hans-Jörg Loskill, der über „Das Rätsel Franz Kafka“ sprechen möchte. Urgolino‘s Kindertheater ist am 3. November mit „Ritter mit roter Nase“ und am 15. Dezember mit „Der zauberhafte Adventskalender“ zu sehen. Das vierte Theaterstück richtet sich an Grundschulen, das Figurentheater Sonstwo präsentiert am 11. 11. die „Mutmachmonster“.
Jedes Jahr will der Bürgerverein Hof Jünger an einen verstorbenen Künstler erinnern. Am 1. September um 11 Uhr ist die Vernissage „Erinnerungen an Gottfried Kappen“. Am 22. September ist die Ausstellungseröffnung „Musiker-Portraits“ von Joe Allen. Werke des Josef-Albers-Schüler Heinrich Neuy sind ab dem 3. November, 11 Uhr, zu sehen.

Leseprobe-Kostprobe

„Beim letzten Mal war diese Veranstaltung hoffnungslos ausverkauft“, kündigt Reinbold die „Leseprobe-Kostprobe“ am 22. November um 19.30 Uhr an. Der gebürtige Bottroper Werner Streletz liest aus seinem Roman „Rohbau“, der in Bottrop, im Bereich des früheren alten Bahnhofs spielt. Um die Weinprobe kümmert sich Martin Vollmer.
In der Reihe Paarweise geht es darum, wie sich Künstler gegenseitig befruchtet haben. Am 26. September hat Berthold Kolorz Robert und Clara Schumann im Blick. Hans-Jörg Loskill betrachtet in dieser Reihe am 19. Dezember Verdi und Wagner. Monika Boguslawsi präsentiert am 4. Oktober Gedichte zum Thema „Farben“ am Kamin in der Tenne, am 7. November sind „Märchen zum Genießen“ ihr Thema. Wenn Judith Neuwald-Tasbach am 17. Oktober die „Speisevorschrift im Judentum“ präsentiert, steht auch eine Kostprobe auf dem Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.