Weihnachtslieder eingefärbt

Anzeige
Weihnachtslieder neu gemischt:


Stille Nacht, Heilige Nacht,
Menschen weinen Wirtschaft lacht.
Konzerne und Banken sind heute ein Paar,
wo sonst noch die Menschlichkeit war.
Erwachet und gebt keine Ruh.

Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind,
und wir singen Lieder, die verlogen sind.
Vom Himmel hoch da komm ich her,
ich glaub den Heiland gibt’s nicht mehr.

Kling Glöckchen klingelingeling, kling Glöckchen kling,
lasst euch nicht betrügen, von den alten Lügen.
Schließt ganz fest die Türen, sonst müsst ihr erfrieren.
Kling Glöckchen klingelingeling, wenn ich euch den Frieden bring.

Es ist ein Ros entsprungen, aus einer Wurzel zart,
aus unsern alten Lungen, da klingt es schon sehr hart.
Leise rieselt der Schnee, still und starr ruht der See.
Früher stand hier noch ein Wald, alles ist kahl und eiskalt.

Oh du fröhliche, oh du selige,
Schulden bringende Weihnachtszeit.
Arbeitsplatz verloren, Löhne eingefroren.
Wehre dich oh wehre dich du Christenheit.

Zu Bethlehem geboren, die Welt ist sowieso verloren.
Drum lasst uns froh und munter sein, was ihr seht ist doch nur Schein.



RZ.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.285
Hans Peter Schulzke aus Bottrop | 22.12.2014 | 08:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.