Bottroper gärtnern weiter

Anzeige
Die rund 20 Frauen und Kinder aus verschiedenen Ländern arbeiteten Hand in Hand. Foto: privat
Startschuss für den Gemeinschaftsgarten ist gefallen

Bottrop.

In Bottrop entsteht ein dritter Gemeinschaftsgarten an der Otto-Joschko-Straße. Das Projekt wird gemeinsam von VIVAWEST, dem "Café Courage" und dem Verein "GemeinSinnschafftGarten" mit Unterstützung der Stadtverwaltung realisiert.

Besucherinnen des "Cafés Courage" und ihre Kinder sowie Anwohner bauten gemeinsam mit Mitgliedern des Vereins Hochbeete für Gemüse und Blumen. Das Café ist Treffpunkt für geflüchtete und in Bottrop lebende Frauen. Daher war von Anfang an das Ziel, dass die Beete das Quartier nicht nur verschönern, sondern auch das nachbarschaftliche Zusammenleben im VIVAWEST-Quartier auf dem ehemaligen Prosper III-Gelände stärken sollen.
Die Stadtverwaltung unterstützt das Projekt ausdrücklich: „Dieser interkulturelle Frauengarten ist genau das, was wir mit dem im vergangenen Jahr begonnenen Projekt 'GemeinSinnschafftGarten' anstoßen wollten“, erläutert Carina Tamoschus vom städtischen Fachbereich Umwelt und Grün. „Nämlich über das Gärtnern Kulturen und Generationen zusammenzubringen.“ „Mit dem Verein 'GemeinSinnschafftGarten', der sich aus der Projektarbeit des vergangenen Jahres heraus gegründet hat, haben wir nun auch einen starken Praxis-Partner vor Ort“, freut sich Dorothee Lauter vom Projektbüro InnovationCity.
Die rund 20 Frauen und Kinder aus verschiedenen Ländern arbeiteten Hand in Hand und am Ende stehen nun drei bunte Hochbeete auf der bis dahin ungenutzten Rasenfläche. „Jetzt gilt es, das Engagement mit Unterstützung der VIVAWEST und des Café Courage zu verstetigen“, zeigt Carina Tamoschus das nächste Ziel auf.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.