Dinosaurier im Atelier Sekundarschule von Reinhard Wieczorek

Anzeige
Dinosaurier, eine grüne Landschaft, schwarze Berge, Roboter oder Bottrop unter Wasser - die Ideen, die die Sekundarschüler für Bottrops Zukunft haben, sind sehr reichhaltig. (Foto: Michael Kaprol)

Haben Sie eine Idee, wie das Bottrop der Zukunft ausschauen wird? Smartphones sind dort nicht zu finden. Aber Roboter und Dinosaurier. Oder schöne Landschaften. Der Profilkurs Kunst der Sekundarschule Kirchhellen durfte im Atelier von Reinhard Wieczorek seine Visionen malen.

Das Wort „Jurassic“ hat Nils in die Mitte seines Bildes postiert. Drumherum ein Kasten - also das Eingangstor zu einem neuen Jurassic Park. „Ich will in Zukunft die Dinosaurier wieder haben“, sagt der Zehnjährige. „Die brechen doch nur aus“, meint dazu sein Nachbar ganz trocken, aber Nils schüttelt nur den Kopf: „Die sind in Griff zu kriegen!“ Von einer ganz anderen Zukunft träumt Luis, der einen riesigen Roboter malt: „Der würde einem jede Menge Arbeit abnehmen, könnte sogar einkaufen gehen ... Eigentlich hätte ich jetzt schon gerne einen, der für mich zur Schule geht. Aber Roboter können ja nicht lernen, sondern nur das erledigen, für das sie programmiert wurden.“

Berge in Bottrop


Wenn es nach Larissa gehen würde, hätte Bottrop in der Zukunft alpines Klima: „Ich habe eine goldene Sonne gemalt, die hinter schwarzen Bergen aufgeht“, sagt sie. „Die Berge sind deshalb schwarz, weil ja noch Winter ist, außerdem erscheint dann die Sonne umso leuchtender“, erläutert die Zehnjährige. Bottrop am Meer ist die Vision von Vivian. Allerdings nicht mit Ballermann-Atmosphäre: „Ich habe Zombies am Strand gemalt“, sagt sie und zeigt auf ihr Bild mit drei kleinen grünen Männchen. „Nein, das sind keine kleinen grünen Männchen vom Mars, sondern Minecraft-Zombies“, klärt Vivian ihr Gegenüber auf und erzählt, warum sie sich diese in der Zukunft wünscht: „Mit denen kann ich Selfies schießen und die über Instagram posten.“

Bottrop unter Wasser


Marie und Elisa haben zusammen ein Bild gemalt. Ihre Initialen, ME, prangen auf dem Haus in der Mitte: „Darin ist eine Fastfood-Kette, denn Marie mag dieses Essen“, sagt Elisa, die in der Zukunft mit Marie zusammen wohnen möchte. Warum sich die Häuserzeilen vor einem blauen Hintergrund befinden, erklärt sie so: „Ich liebe Wasser und ich tauche total gerne. Deshalb ist das Bottrop der Zukunft unter Wasser.“
Die Werke des Profilkurses der fünften Klasse werden im Rahmen der offenen Bühne zur Zeugnisvergabe vorgestellt. Musik, Theater, Sport, Englisch, Naturwissenschaft, Technik und Informatik sind weitere Profil-Kurse, die die Sekundarschüler belegen können. „Es gab keine Vorgaben, was auf den Bildern zu sehen sein soll - die Schüler konnten ihrer Phantasie freien Raum lassen“, sagt Kursleiterin Karin Hartmann. „Die Kinder sind total begeistert, nicht allein einen Künstler kennenzulernen, sondern auch noch in seinem Atelier arbeiten zu dürfen. Ein Lernort außerhalb der Schule bietet eine ganz andere Atmosphäre. “
Und zum Künstler haben die Jungen und Mädchen sofort einen Draht. Reinhard Wieczorek lässt keine Frage unbeantwortet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.