Jahresrückblick: Das war 2012

Anzeige
Das Staatsoberhaupt gibt sich die Ehre. Bundespräsident Joachim Gauck lässt sich nicht nur im ZIB über die Ziele und ersten Erfolge der Innovation City informieren, er schaut sich in der Gartenstadt Welheim auch vor Ort an, was getan wird. Dabei präsentiert er sich als Präsident zum Anfassen, der sich über die Integrationserfolge im Stadtteil freut. (Foto: Michael Kaprol)
 
Nochmal hoher Besuch in Bottrop. Königin Silvia von Schweden eröffnet im März den neuen Malteser-Tagestreff im Eigen. Er dient als Anlaufstelle für an Demenz Erkrankte und ihre Angehörigen. (Foto: Michael Kaprol)

Das Jahr 2012 wird in den Köpfen der Bottroper wohl am meisten mit einem einzigen Wort verbunden: Sparen. Wahlweise auch in den Varianten Sparzwang, Sparpaket oder Spardiktat gebraucht.

Schon im Januar wird eine Teilnahme am „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ diskutiert, im März beschließt der Rat mit großer Mehrheit den Beitritt. Die große Liebe ist der Stärkungspakt für keine der im Rat vertretenen Parteien. SPD, CDU, ÖDP und FDP stimmen mit Ja, die Grünen enthalten sich. Ein Veto kommt von DKP und Die Linke. Auch der Haushaltsplan, der ein Defizit von knapp 40 Millionen Euro aufweist, wird durchgewunken.

Das Land steuert bis 2021 insgesamt rund 60 Millionen Euro zu, im Gegenzug muss die Stadt bis dahin einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen können. In der Spitze müssen daher jährlich 13,8 Millionen Euro eingespart werden, die Gesamtsumme liegt bis 2021 bei rund 96 Millionen Euro. Einer der dicksten Brocken werden die Einsparungen im Personalbereich sein, sie umfassen 36 Prozent des gesamten Volumens. Das heißt: 61 Vollzeitstellen müssen abgebaut werden. Doch vor allem die beabsichtigte Schließung des Stenkhoffbades sorgt für heftige Diskussionen zwischen Gegnern und Befürwortern. Auch der Saalbau wird in ein paar Jahren vermutlich Geschichte sein.

Eine weitere große Baustelle ist die Schulentwicklung, Der demografische Wandel lässt sich nicht leugnen: Es gibt zu wenige Kinder für zu viele Schulen. Es wird Schließungen geben müssen. Welche Einrichtung es treffen wird ist noch längst nicht klar, da gehen die Meinungswogen zum Teil schon recht hoch.

Großer Bahnhof und große Aufregung im November: Bundespräsident Joachim Gauck hat sich angesagt. Bei seinem Antrittsbesuch in NRW gehört Bottrop zu einer der drei Stationen. Das Staatsoberhaupt interessiert sich für das Zukunftsprojekt Innovation City. Dass er sich mindestens ebenso sehr für die Menschen interessiert, beweist er bei seiner Stippvisite in der Gartenstadt Welheim. Bei Familie Kronenberg gibt es in der Küche einen Kaffee, dann nimmt Gauck ein Bad in der Menge, lässt sich fotografieren, gibt Autogramme, plaudert. Als die schwarze Limousine abfährt, hat Gauck ein paar neue Fans.

Im Juni steht Bottrop im Zeichen einer ernsthaften Erkrankung. Unter der Überschrift „Gedanken wie Seifenblasen“ hat das Gesundheitsamt die erste Demenzwoche organisiert. In rund 150 Veranstaltungen gibt es Informationen, Hilfestellung, Unterhaltung - vor allem aber: Ganz viele gute Gefühle und positive Impulse. Das Projekt wird weitergehen.

Der Umbau des Hansa Zenttrums, das in Zukunft Hansa Center heißen wird, ist in vollem Gange. Im Frühherbst 2013 soll dann die Eröffnung gefeiert werden. Eine andere Großbaustelle gibt es fast um die Ecke zu besichtigen. Die Evangelische Kirche hat das alte Gemeindehaus hinter der Martinskirche abgerissen. Auf dem Gelände entsteht ein Neubau, in dem in Zukunft alle Anlaufstellen vereint werden sollen. Das alte Gemeindehaus an der Osterfelder Straße wird es dann nicht mehr geben.

Royalen Glanz gab es im Frühjahr zu bestaunen. Königin Silvia von Schweden war im März zu Gast, um den neuen Malteser-Tagestreff zu eröffnen. Dort werden nun an Demenz Erkrankte und deren Angehörige betreut. Schon lange vor dem Eintreffen der Monarchin hatten sich rund 300 Bottroper hinter der Absperrung postiert, um die beste Sicht auf Ihre Hoheit zu haben. „Das ist doch etwas ganz besonderes die Königin mal persönlich zu sehen.“

Rückblende

JANUAR: Die Verschiebung der Stützen des Alpincenters sorgte wochenlang für Diskussionen. Nun ergeben Messungen, dass sie weniger schlimm ausfällt als gedacht. Doch das Thema ist nicht vom Tisch.

FEBRUAR: Die Baugenehmigung für das neue Hansa Zentrum wird an die Investoren übergeben. Nun steht dem Start der Umbauarbeiten nichts mehr im Weg.

MÄRZ: Durch einen Bürgerentscheid in Gladbeck gegen den Ausbau der B224 ist das Thema auch in Bottrop vom Tisch - so scheint es. Der Rat beschließt den Beitritt zum Stärkungspakt des Landes.

APRIL: An der Ernst Moritz Arndt Straße gibt der erste Spatenstich den Startschuss für den Neubau des Quartiers. Mit der endgültigen Freigabe der Boyer Bahnbrücke endet eine langjährige Baustellen-Nerverei.

MAI: Der Aufmarsch des rechtsextremen Vereins „Pro NRW“ vor der Moschee ruft rund 1.000 Gegendemonstranten auf den Plan. Überraschend verstirbt der langjährige SPD-Fraktionsvorsitzende Josef Ludes.

JUNI: Das EM-Fieber ist auf dem Höhepunkt - auch ohne Public Viewing auf dem Berliner Platz. Doch im Halbfinale ist gegen Italien Schluss.

JULI: In einer Sondersitzung des Bau- und Verkehrsausschusses wird die Fällung von 56 Bäumen an der Osterfelder Straße endgültig beschlossen. Die Proteste halten an. Der verregnete Sommer beschert den Freibädern die schlechtesten Besucherzahlen seit Jahren.

AUGUST: Am DRK-Haus Rottmannsmühle wird Richtfest gefeiert. Beim zweiten Kirchhellentag geht die Post ab. Ein Highlight: Der Auftritt der Kastelruther Spatzen.Am 31. August wird mit einem großen Fest der Ehrenpark eröffnet.

SEPTEMBER: Der Widerstand gegen die Schließung des Stenkhoffbades formiert sich. Dem Oberbürgermeister werden 15.432 Unterschriften übergeben.

OKTOBER: Beim ersten „Bottroper Sterneabend“ machen sich Einzelhandel, Gastronomen, GSB, Verwaltung und Immobilienbesitzer für eine schönere City stark.

NOVEMBER: Zum ersten Mal wird eine Ratssitzung live im Internet übertragen. Nach dem Testlauf wird einstimming entschieden: Auch für sechs Sitzungstermine im nächsten Jahr gibt es grünes Licht.

DEZEMBER: Bottrop gehört zu den drei Finalisten des „Deutschen Nachhaltigkeitspreises“. Hinter der Martinskirche erfolgt der erste Spatenstich für das neue Gemeindezentrum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.