Kostüm geht in Flammen auf - 17-Jährige bei Abifeier schwer verletzt

Anzeige
Der Rathaussturm innerhalb der Mottowoche der angehenden Abiturienten vom Josef Albers- und Heinrich-Heine-Gymnasium am Donnerstag nahm ein schreckliches Ende. Das Kostüm einer 17-jährigen JAG-Schülerin fing Feuer, innerhalb von Sekunden stand das Mädchen in Flammen.

Die Schülerin erlitt dabei schwere Verbrennung im Gesicht, am Rücken und an den Händen. Rund 200 bunt kostümierte Jugendliche wollten vor den anstehenden Abiturprüfungen feiern.

Die Unglücksursache ist noch nicht geklärt, vermutlich war das Kostüm der 17-Jährigen, das mit Watte dekoriert war, mit einer brennenden Zigarette in Kontakt gekommen und in Brand geraten.

Einige Mitschüler reagierten geistesgegenwärtig und löschten die Flammen mit ihren Jacken. Die Rettungkräfte der Feuerwehr versorgten das Mädchen anschließend, dann wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Polizei nicht. Im Rathaus wurde ein Raum eingerichtet, in dem die geschockten Schüler von Notfallseelsorgern betreut wurden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.