Weihnachts-Wunsch-Baum erfüllt Kinderhoffnungen

Anzeige
OB Bernd Tischler (li.) und Karstadt-Geschäftsführer Jürgen Gerbert hoffen, dass den Bottroper Kindern ihre Wünsche erfüllt werden können. (Foto: Michael Kaprol)

Hinter dem Haupteingang links steht er bei Karstadt: der „Weihnachts-Wunsch-Baum“. In ihm hängen die Wunschzettel von vielen Bottroper Kindern, die darauf warten von Spendern bis Weihnachten „gepflückt“ und erfüllt zu werden. Kinder von Familien in Arbeitslosengeld II-Bezug oder in Sozialhilfezahlung können einen Weihnachtswunsch äußern.

Die Adressen haben das Sozialamt und die Agentur für Arbeit in Bottrop in Absprache mit den Betroffenen zur Verfügung gestellt, die Stadtverwaltung hat 110 Familien oder Bedarfsgemeinschaften angeschrieben. Weihnachtswünsche dieser Jungen und Mädchen sind nun auf von Karstadt produzierten Anhängern in der 2,50 Meter hohen Tanne zu finden, die im Bereich des Warenhaus-Haupteinganges aufgestellt ist. Die Anhänger warten nicht nur darauf gelesen zu werden, sondern dass so mancher zufällig vorbeikommende oder jetzt informierte Weihnachtseinkäufer auch ein Herz für die benachteiligten Kinder zeigt. Den Ablauf stellen sich die Organisatoren dabei folgendermaßen vor: Der Spender sucht sich einen der nummerierten Anhänger aus, der ihn besonders anspricht, und wendet sich dann an das Karstadt-Personal zur weiteren Absprache.

Für die Spender ist allerdings auch möglich, auf der Rückseite des Zettels die entsprechende Rubrik auszufüllen, dass sie den betreffenden Kinderwunsch erfüllen wollen. Der Anhänger ist dann an die Stadtverwaltung, Tanja Jesenek, Postfach 10 15 54, 46215 Bottrop, zu senden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.