Welheimer Jungs

Anzeige
Die Bottroper Band "Low Budget" belegte bei einem Contest den 1. Platz. Foto: privat

Sie kennen sich schon viele Jahre. Dass aus den vier Jungs aus Welheim eine Band wurde, war klar: Die Liebe zur Musik hat sie zusammen gebracht.

Von Angelika Noc

„Andere spielen Fußball, wir spielen unsere Instrumente“, verrät Sven Schumacher, Bassist der Bottroper Band „Low Budget?“. Musik machen die Bottroper schon so lange sie denken können. Die Band wurde 2003 gegründet. Damals noch mit vier Mitgliedern spielten sie Melodic-Punk. Eine besonders harmonische und melodische, teilweise auch mit starken Pop-Punk-Ansätzen gespielte Musikrichtung. Bis 2010 hatten sie sich dieser Stilrichtung verschrieben. Mit der Aufnahme eines neuen Bandmitglieds konnte „Low Budget?“ noch mehr Erfahrungen sammeln und ihre Bandbreite an Songs ausbauen. "Wir sind stolz darauf, dass unsere Band schon so lange besteht. Deshalb stellte sich für uns niemals die Frage, trotz Besetzungswechsel unseren Bandnamen zu ändern", erklärt Sven.

Der Name "Low Budget?" entstand in der Anfangszeit. Damals waren alle Mitglieder noch Schüler und hatten geringe finanzielle Mittel. "Unser damaliger Schlagzeuger spielte zeitweise sogar auf Töpfen", erinnert sich Sven. Dies war zum Glück nur ein temporärer Zustand, der schnell geändert werden konnte. Bald waren alle Mitglieder der Band stolze Besitzer eines richtigen Instrumentes nennen. Trotz allen anfänglichen Schwierigkeiten waren die Jungs schnell erfolgreich.

Bei einem Song-Contest belegten sie den ersten Platz. „Sechs Bands sind damals gegeneinander angetreten. Das Publikum hat entschieden. "Wir waren die Besten“, freut sich Sven. Den Traum einer eigenen Tour konnten sie sich in all den Jahren nicht erfüllen, weil ihnen dazu die Mittel und auch das Management fehlt. Sie kümmern sich um alles selbst. Auch die bisherigen Songs sind in Eigenregie entstanden. Natürlich hat "Low Budget?" schon etliche Konzerte in ganz Nordrhen-Westfalen gespielt. Sie standen mit vielen bekannten Bands auf der Bühne, „Hawthorne heights“ aus den USA, „Uncommon men for mars“ aus Frankreich, um nur einige Beispiele zu nennen.

Bis heute proben die fünf Welheimer in ihrem Bunker. „Hier spielen wir schon so lange, da geht manchmal so richtig die Post ab. In dem alten Gemäuer hört uns niemand, da kann es ruhig mal etwas lauter sein“, weiß der Bassist. Dass sie auch weiterhin zusammen Musik machen wollen, steht außer Frage.
Benjamin, Gesang und Gitarre, Philipp, Gesang, Dennis, Schlagzeug, Daniel, Gitarre und Sven, Bass sind Musiker aus Leidenschaft. Daran wird sich auf in Zukunft nichts ändern. Ihr nächster Auftritt ist am 20. August um 18 Uhr zum zehnjährigen Bestehen der OT Grafenwald.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.