"Bürgerbeteiligung" der besonderen Art an neuer Windenergieanlage

Anzeige
Am Ende eine Gesamthöhe von 150 Meter haben wird die neue Windradanlage im Brabecker Feld an der Autobahn A 31 zwischen Rentfort und Kirchhellen. Die Anlage soll noch im Jahr 2013 in Betrieb gehen.
Bottrop: Brabecker Feld |

Rentfort/Kirchhellen. Der Gladbecker Unternehmer Klaus Schulze Langenhorst befindet sich weiterhin auf Expansionskurs: Noch im Jahr 2013 soll auch das neue Windrad, das nahe der Stadtgrenze auf Kirchhellener Gebiet errichtet wird, in Betrieb gehen.

Mit einer Gesamthöhe von 150 Metern ist die Windenergieanlage am Rande der Autobahn A 31 weithin sichtbar. Die Anlage, die mit modernster Technik ausgestattet ist, verfügt über eine Leistung von 2,3 Megawatt und mit dem hier produzierten Strom können rund 1000 Drei-Personen-Haushalte ihren Bedarf decken. Darüber hinaus werden bei durch die Energiegewinnung durch Windkraft aber auch 3200 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO 2), so viel umweltfeindliche Abgase erzeugen etwa 1400 moderne Mittelklassewagen mit einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometer, eingespart.

Strom für 1000 Drei-Personen-Haushalte

Bei der Finanzierung des neuen Projektes beschreitet Klaus Schulze Langenhorst aber neue Wege. So hat er die Betreibergesellschaft „SL Windrad Brabecker Feld“ neu gegründet. Mitgesellschafter sind die Landwirte Bernd im Winkel (Gladbeck) und Karl-Wilhelm Steinmann (Kirchhellen). „Allesamt Bürger, die im nahen Umfeld der Windenergieanlage wohnen“, erläutert Klaus Schulze Langenhorst.

Und nach dem Motto „Gewinne dort, wo der Strom entsteht“ will die „SL Windrad Brabecker Feld“ nun auch weitere Investoren „mit ins Boot“ holen. „So wollen wir sicherstellen, dass die Bürger, die im Umfeld der Windenergieanlage wohnen, auch von ihren Erträgen profitieren,“ so Schulze Langehorst.

"Gewinndarlehen" mit überdurchschnittlicher Verzinsung

In der Praxis geht es dabei um so genannte (langfristige) „Gewinndarlehen“, die von interessierten Bürgern gezeichnet werden können. Die Darlehen liegen zunächst zwischen 3.000 und 10.000 Euro. Im Gegenzug stellt die „SL Windrad Brabecker Feld“ den Darlehensgebern eine überdurchschnittliche Verzinsung in Aussicht. Das Gesamtvolumen der Darlehensbeträge soll die Summe von 360.000 Euro nicht überschreiten und vorrangig berücksichtigt werden Darlehensgeber, die ihren ersten Wohnsitz in Bottrop haben.

Ausführliche Informationen über die „Bürgerbeteiligung“ gibt es bei den Informations-Abenden, zu denen die „SL Windrad Brabecker Feld“ am Donnerstag, 7. November, und am Montag, 11. November, jeweils ab 18 Uhr ins „Brauhaus am Ring“ in Kirchhellen, Kirchhellener Ring 80 bis 82, einlädt.

Wer möchte, kann sich auch per Telefon mit der Betreibergesellschaft „SL Windrad Brabecker Feld“ in Verbindung setzen. Als Ansprechpartner steht dort unter Tel. 02043/206520 Hans-Dieter Arndt zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.