Blocks zum Direktkandidaten der LINKEN gewählt : „Für mehr soziale Gerechtigkeit“

Anzeige
LINKEN-Direktkandidat Günter Blocks: „In NRW verrotten Brücken, Straßen, Schienen und Schulen. Die Verantwortung hierfür tragen die NRW-Regierungsparteien der letzten 20 Jahre: SPD und Grüne, CDU und FDP. Es wird höchste Zeit für einen grundlegenden Politikwechsel.“

Einstimmig wurde am Montagabend bei der Wahlversammlung der LINKEN deren Kreissprecher Günter Blocks (58) zum Bottroper Direktkandidaten für die Landtagswahl gewählt. Blocks erklärte zu seiner Wahl: „In NRW verrotten Brücken, Straßen, Schienen und Schulen. Die Verantwortung hierfür tragen die NRW-Regierungsparteien der letzten 20 Jahre: SPD und Grüne, CDU und FDP. Es wird höchste Zeit für einen grundlegenden Politikwechsel. Meine Kandidatur steht für mehr soziale Gerechtigkeit sowie für den Erhalt und Ausbau der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Infrastruktur.“

Leiter der Essener Projekte für EU-Zuwanderer

Blocks leitet beim Kommunalen Integrationszentrum Essen sechs Projekte, die auf bessere Integration der Zuwanderer aus der Europäischen Union in Essen abzielen: von Fällen der Wohnungslosigkeit bis hin zur Arbeitsmarkt-Integration.

„In Düsseldorf ist ein Ü-3-Kita-Platz kostenlos, während er in Bottrop bis zu 318 € kostet“

In seiner Kandidaten-Rede hob Blocks hervor: „NRW zählt beim Wirtschaftswachstum zu den Schlusslichtern. In Wuppertal können 64.000 Menschen ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. In Essen leben mehr als 33.000 Kinder und Jugendliche von ALG II. Im wohlhabenderen Düsseldorf ist ein Ü-3-Kita-Platz kostenlos, während er in Bottrop bis zu 318 € kostet. Hier in Bottrop sind auf Grund des sogenannten ‚Stärkungspakts‘ die Essenszuschüsse für Schulkinder abgeschafft sowie alle Stadtteilbibliotheken und die meisten Lehrschwimmbecken geschlossen worden.“

Will Kraft eine Koalition mit der LINKEN?

Umso erstaunlicher seien jetzt die großen Wahlversprechen der NRW-SPD – daraus könne man eigentlich nur folgern: „Entweder will Hannelore Kraft eine Koalition mit der LINKEN, weil sie nämlich solcherart Wahlversprechen nur mit der LINKEN durchsetzen kann. Oder Kraft weiß schon jetzt, dass sie nach der Wahl auf das Zitat des früheren SPD-Parteivorsitzenden Franz Müntefering zurückgreifen will: ‚Wir werden an unseren Wahlversprechen gemessen – das ist unfair.‘“ Umso wichtiger sei deshalb ein starkes Wahlergebnis für DIE LINKE: „Denn je stärker DIE LINKE, desto sozialer das Land!“

Fritsche-Schmidt und Busch Delegierte zum Landesparteitag

Blocks‘ Co-Kreissprecherin Nicole Fritsche-Schmidt hatte zu Beginn der Versammlung darauf verwiesen: „Dass DIE LINKE auch aus der Opposition heraus wirkt, hat sich in diesem Jahr schon bei den verkaufsoffenen Sonntagen hier in Bottrop gezeigt: Künftig sind es nur noch sechs statt elf – also fast die Hälfte weniger.“

Fritsche-Schmidt und Roswitha Busch wurden im Laufe des Abends – ebenfalls einstimmig – als Bottroper Delegierte zum Landesparteitag Anfang März in Gütersloh gewählt: Dort geht es um die Wahl der NRW-Bundestagskandidaten der LINKEN.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.