Einladung / Pressemitteilung Am 29. April verlegt der Bottroper Sahin Aydin zu Ehren von drei Gronauer Widerstandskämpfer Stolpersteine in Gronau/Westf.

Anzeige
Auf Inititiative des ehemaligen Gronauers Sahin Aydin werden am Mittwoch, 29. April 2015, um 13.00 Uhr in der Pie-penpohlstraße 22 in Gronau drei Stolpersteine verlegt. Damit soll an die Verfolgung von zwei Frauen und eine Mann erinnert werden, die aktiven Widerstand gegen das Hitlerregime geleistet haben. Sie haben die Kriegsjahre glücklicherweise überlebt und wohnten bis zu ihrem Tod in Gronau in der Piepenpohlstraße 22. Die Gedenkveran-staltung wird von Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens unterstützt.

Der Künstler Gunter Demnig erinnert mit Stolpersteinen an die Opfer und Verfolgten der NS-Zeit, indem er vor ih-rem letzten selbst gewählten Wohnsitz Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einlässt. Inzwischen liegen Stolpersteine in zahlreichen Orten der Bundesrepublik Deutschland und in mehreren Ländern Europas. Schon vor einiger Zeit hat Gunter Demnig in Gronau und Epe erste Stolpersteine verlegt, zuletzt im Dezember 2014.

Bei der Stolpersteinverlegung wird Sahin Aydin über die Verfolgung und Inhaftierung von Carl Schmerzenreich-Domke, Elli Domke und Grete Kusber berichten. Danach wird Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens über die Be-deutung der Stolpersteine informieren. Bei der Stolpersteinverlegung wird zudem eine Broschüre über das Leben der drei Bewohner der Piepenpohlstraße 22 erhältlich sein.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich für die Gronauer Geschichte interessieren, sind bei der Stolperstein-verlegung herzlich willkommen! Im Anschluss können Blumen niedergelegt werden. Es wird darum gebeten, dass bei der Veranstaltung keine Parteifahnen mitgeführt werden. Sehr willkommen wären bei dieser Gedenkveranstal-tung Gronauerinnen und Gronauer, die sich selber noch an Zeit in den 30er und 40er-Jahren erinnern können.

Nach der Stolpersteinverlegung können bei einer Tasse Kaffee in einer Gesprächsrunde weitere Informationen über das Leben in Gronau in den 30er und 40er-Jahren des letzten Jahrhunderts ausgetauscht werden. Der genaue Ort hierfür wird bei der Stolpersteinverlegung mitgeteilt.
Die Paten der Stolpersteine:
Frau Vera Kusber
Frau Inge Höger, DIE LINKE, MdB
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.