Griechenlands Linke u. Rechte-Politiker machen sich immer Lächerlicher in Europa.

Anzeige
Bottrop: Hier wird Klartext geredet. | Ihnen steht das Wasser bis zum Hals, aber eine vernünftige Kommunikation mit den Griechen ist nicht mehr möglich, wenn man nicht Alexis Tsipras - Finanzminister Janis Varoufakis u. Verteidigungsminister Kammenos Standpunkt annimmt oder vertritt.

Es werden nach wie vor immer nur neue Erpressungsversuche Griechenlands gegenüber den anderen EU Staaten gemacht.
Mittlerweile ist auch Peter Ramsauer (61, CSU) der Meinung das Griechenland kein drittes Hilfspaket mehr erhalten sollte. Allein das man schon wieder über ein drittes Hilfspaket spricht, ist der größte hon u. Spott dem deutschen Volke gegenüber.
http://www.bild.de/politik/inland/griechenland/pol...

In Wirklichkeit steht Alexis Tsipras schon in seiner eigenen Partei vor dem aus.
Teile seiner eigenen Partei wollen ihn jetzt schon stürzen, weil er der EU angeblich schon zu viele Zugeständnisse gemacht hätte.
http://www.focus.de/politik/ausland/politik-und-ge...
Wie lange hält er sich noch?
Jetzt bekommt auch die Aussage von Finanzminister Janis Varoufakis einen Sinn, dass die linke Regierung nicht an ihren Stühlen kleben würde.
Auch er weiß ganz genau das bei den Linken in Griechenland die Hütte schon gewaltig am Brennen ist.

Die griechische Regierung jammert u. jammert, aber ohne eine wirklich konstruktive Liste, wie sie die Armut in ihrem Land wirklich bekämpfen will, ohne die Verträge zu verletzen kann und wird die EU nicht zustimmen können.
Das, was die Griechen bis jetzt an Vorschlägen gemacht haben ist für die EU ein Witz, das zeigt, dass Alexis Tsipras von seinen Wahlversprechungen in Wirklichkeit nicht abrücken will.

Deswegen droht nun der Rechtsradikale Verteidigungsminister Griechenlands der EU mit einer riesen Migranten Überschwemmung von mehr als 10.000 Menschen.
Zitat Kammenos:

Wenn die EU gegenüber Athen hart bleibe, würden Tausende Flüchtlinge nach Berlin geschickt.
Und wenn Attentäter darunter sind - selber schuld!

Quelle: Stern
Ich Frage Sie, hat so ein Land mit so arroganten Politikern überhaupt noch eine Hilfe verdient?
http://www.stern.de/politik/ausland/wutrede-in-ath...
Eine beschämendere Aussage, wie sie Kammenos als Politiker für sein Land jetzt gemacht hat, kann man nicht mehr machen. Ein schlechtes u. größeres Armutszeugnis als Kammenos sich hier selbst ausstellt, kann man sich nicht mehr geben.

Bei solchen Äußerungen sollte man sofort drauf reagieren und die Griechen aus dem Schengener abkommen entlassen, dann kann Kammenos mit seinen Migranten machen was er will, in die EU bekommt er sie so nicht.
Die gleiche Forderung stellt auch die deutsche Polizeigewerkschaft schon an unsere Politiker.
Die EU setzt sich hier wiedermal selber unnötig unter Druck, als sich einfach an die auch von der EU unterschriebenen Maastrichter Verträge zu halten. Schon wären alle Probleme gelöst und es läge an den Griechen selbst was sie am ende daraus machen würden.
Aber sich ständig so vorführen zu lassen von den Griechen, zeigt, wie schwach die EU-Politiker wirklich sind, ein europäischer Zusammenhalt sieht anders aus.

Wie lange will sich die EU von einem so kleinen Land wie Griechenland mit gerade mal 11,4 Millionen Einwohnern noch erpressen lassen?


Wann wird dieser Griechischen erpresserischen Regierung endlich von der EU Einhalt geboten?
Die Hunderte von Milliarden für Griechenland die schon an Hilfsgelder geflossen sind waren schon mehr als Solidarität genug von Europa.
Wenn Griechenland die gleiche Solidarität der EU gegenüber aufbringen würde und sich an die abgeschlossenen Verträge halten würde, müsste man nicht jede Woche aufs Neue sich damit auseinandersetzen.

Es kann nicht sein das man ganz Europa auf einer Seite immer wieder aufs Neue erpresst und auf der anderen Seite auf allevieren ständig angekrochen kommt und um neue EU-Steuergelder bettelt.
Griechenland ist nicht mehr zu retten, hier versucht die EU ein Feuer mit Benzin zu löschen und das ging noch nie gut.

Weitere Milliarden erhöhen nur noch den Schuldenberg und den Druck auf Griechenland. So werden sie noch intensiver in ihren Möglichkeiten die sie noch haben weiter eingeschränkt, die einzige Lösung ist und bleibt, raus aus dem Euro und rein in die Drachme.
Und das so schnell wie möglich.

Ein Kommentar von Udo Massion
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
11 Kommentare
1.851
Günter Blocks aus Bottrop | 09.03.2015 | 13:53  
1.655
Udo Massion aus Gladbeck | 09.03.2015 | 14:24  
5.776
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 09.03.2015 | 14:52  
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 09.03.2015 | 15:07  
1.655
Udo Massion aus Gladbeck | 09.03.2015 | 15:24  
1.655
Udo Massion aus Gladbeck | 09.03.2015 | 15:38  
5.776
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 09.03.2015 | 15:57  
1.655
Udo Massion aus Gladbeck | 09.03.2015 | 16:48  
5.776
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 09.03.2015 | 17:25  
1.655
Udo Massion aus Gladbeck | 09.03.2015 | 17:41  
1.851
Günter Blocks aus Bottrop | 10.03.2015 | 16:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.