Hansa Center soll in Bottrop nun im November eröffnen

Anzeige
Stadtkämmerer Willi Loeven, Redos-Geschäftsführer Carl-Christoph Pieper, der Erste Beigeordnete Paul Ketzer, OB Bernd Tischler und der technische Projektleiter Helge Stößel (v.l.n.r.) sehen sich den Baufortschritt an. (Foto: Michael Kaprol)
 
Noch werden die Kräne für den Innenausbau und die Organisation der Baustellenlogistik benötigt. (Foto: Michael Kaprol)

Ein bisschen länger als eigentlich geplant, müssen die Bottroper nun doch auf die Eröffnung des neuen Hansa Centers am Berliner Platz warten.

Der hartnäckige Winter habe zu Verzögerungen bei den Rohbauarbeiten geführt, erklärt Ulrike Schmitz, Projektleiterin bei Redos Real Estate, dem Eigentümerunternehmen. So werde das Einkaufszentrum nicht, wie ursprünglich angedacht im frühen Herbst 2013, im September seine Pforten öffnen, sondern im November.

Und dafür laufen auf der Baustelle zwischen Hansastraße und Berliner Platz derzeit die Arbeiten auf Hochtouren. Der Rohbau steht, die Abbruchtätigkeiten sind abgeschlossen. Nun geht es weiter mit dem Innenausbau. „Die Verträge hierfür sind geschlossen“, berichtet der technische Projektleiter Helge Stößel. So werde nun an der Haustechnik, den Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsanlagen gearbeitet. „Die Techniker nehmen die nächsten vier Wochen noch in Anspruch“, so Stößel weiter. Die Rolltreppen in der großen Glasrotunde in der Zentrummitte, die die drei Verkaufsebenen miteinander verbindet, sind derweil schon eingebaut. Ebenso einige der Aufzüge.

Doch nicht nur innerhalb des neuen Hansa Centers wird tatkräftig Hand angelegt, auch die Fassadenarbeiten auf der Seite zum Berliner Platz hin sind im vollem Gange. Die Verglasung geht mit großen Schritten voran, Alu-Fensterkonstruktionen sind teilweise zu sehen. Bis Anfang Juni seien diese Arbeiten abgeschlossen, so die Verantwortlichen. Und auch der neue Malleingang am Berliner Platz ist schon andeutungsweise sichtbar. Entsprechend breit und mit einer Schiebetüreinrichtung soll er sich bald zeigen.

Letzte große Verkaufsfläche
ist vermietet

Überhaupt werde beim Innenausbau darauf geachtet, dass das Einkaufszentrum in Abstimmung mit dem Behindertenausschuss barrierefrei wird. Für Rollstuhlfahrer sind daher kurze Rampen mit waagerechten Ruheflächen vor den Shopeingängen vorgesehen. Die Fertigstellung der Fassade rund um den zweiten Haupteingang des Centers an der Hansastraße sei für Juli geplant. „Diese wird sehr modern gestaltet. Mit vielen Glaselementen und einer Terrasse im ersten Obergeschoss fügt sie sich gut in das Gesamtstraßenbild ein“, erläutert Ulrike Schmitz.

Gewerkelt wird derweil aber auch im „Keller“ des Gebäudes. In der Tiefgarage sollen zukünftig auf vier Etagen 170 bis 180 Pkws Platz finden. Zudem wird dort die jeweilige Anlieferung für den Elektrofachhandel Saturn, den Adler Modemarkt, H&M sowie den Modehändler Kult eingerichtet. 85 Prozent der Ladenflächen seien derweil vermietet. Neben Saturn, Kult und Adler konnte ein weiterer Ankermieter gewonnen werden. „Die letzte Großfläche mit 1.100 Quadratmetern wurde jetzt an Spiele Max vermietet“, berichtet Redos-Geschäftsführer Carl-Christoph Pieper.

Bildergalerie zur Begehung der Baustelle des Hansa Centers

Zahlen und Fakten
Insgesamt investiert Apollo-Redos rund 50 Millionen Euro in die Revitalisierung des Objekts. Auf einer Gesamtfläche von etwa 30.000 Quadratmetern sind rund 11.000 Quadratmeter als Verkaufsfläche für den Einzelhandel geplant. Weitere 2.300 Quadratmeter werden als Mietflächen für Büros, Arztpraxen und Wohnungen zur Verfügung stehen.


Mehr zum Thema
> Umbau Hansa Zentrum - Die Bagger rollen
> Umleitung für Fußgänger
> Leere Gänge und Geschäfte - Umbau startet
> Hässliches Entlein wird zum Schwan
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.