In die City kommt Bewegung - Auch das Pro Markt Gebäude ist verkauft

Anzeige
Frank Beicht, Hermann Hirschfelder, Maren Adolf (Projektleiterin für das Objekt) Oberbürgermeister Bernd Tischler und Timm Sassen (Greyfield Real Estate). präsentieren die Pläne für das ehemalige Pro Markt Gebäude. Foto: T. Eickholt

In der Innenstadt kommt in diesen Tagen viel in Bewegung. Nach der Nachricht vom Verkauf des Hansa Zentrums an einen Investor aus Leipzig wurden nun die Pläne für den ehemaligen Pro Markt an der Friedrich Ebert Straße vorgestellt.


Die Greyfield Real Estate aus Essen hat das Gebäude gekauft und bereits am Montag mit den Umbauarbeiten begonnen. Der Zeitplan ist straff, denn bereits am 1. Dezember soll der Elektronikfachmarkt Medimax im Erdgeschoss die Türen öffnen. Die Verkaufsfläche wird 1.300 Quadratmeter betragen, 20 Mitarbeiter sollen sich um die Kunden kümmern. Im hinteren Teil des Gebäudes und im Obergeschoss zieht ein Fitnesscenter der Kette FitX ein, Fläche rund 2.300 Quadratmeter. Hier ist als Eröffnungstermin Anfang Januar geplant.

"Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung für eine Immobilie in so prominenter Lage, die ja keinen guten Eindruck machte", so Oberbürgermeister Bernd Tischler bei der Vorstellung der Pläne.

Die Greyfield Real Estate habe das Pro Markt Gebäude bereits seit der Schließung des dortigen Marktes im Auge gehabt, doch der Eigentümer habe sich Zeit gelassen. "Pro Markt hat ja weiter Miete gezahlt", erklärt Greyfield-Geschäftsführer Timm Sassen. "Wir haben Spaß an Immobilien, die leer stehen und notleidend wirken." Rund 6,5 Millionen Euro will sein Unternehmen in den Umbau investieren, der natürlich auch unter Innovation City-Gesichtspunkten stattfinden soll. "Was sinnvoll ist, machen wir", verspricht Timm Sassen. Rund 70 bis 80 Prozent der Handwerksbetriebe, die beim Umbau mitarbeiten, kämen aus Bottrop.

Über die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zeigt sich Sassen sehr angetan: "Das ist uns noch nie begegnet, dass wir so empfangen wurden und so konstruktiv begleitet werden."

Auch Hermann Hirschfelder (CDU), Vorsitzender des Wirtschaftsförderungsausschusses, ist erfreut über die Entwicklung in der City: "Wir haben ja gelernt, mit unserem Optimismus zu haushalten." Sein Stellvertreter Frank Beicht (SPD) ergänzt mit Blick auf den schlechten Eindruck, den das Gelände an einer der Einfallstraßen zur Innenstadt machte: "Wir hatten Schwierigkeiten den Leuten zu erklären, dass wir da nichts machen können."

Die Devello AG, die das Karstadtgebäude revitalisiert, müsse noch einige Unterlagen einreichen, dann könne der Bauantrag genehmigt werden, so Oberbürgermeister Bernd Tischler. "Wir stehen Gewehr bei Fuß." Mit dem Neustart im Hansa Zentrum und dem Bezug des Pro Markt Gebäudes würden dann in nächster Zeit drei Sorgenkinder verschwinden. "Und wenn sich drei verschiedene Investoren für Bottrop entscheiden könnte das ja anderen signalisieren, dass das nicht ganz falsch sein kann", hofft Hermann Hirschfelder. So soll das ehemalige Pro Markt Gebäude nach erfolgtem Umbau aussehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.326
Franz Burger aus Bottrop | 11.08.2016 | 19:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.