Offener Brief an DGB-Stadtverbands-Vorsitzenden Bottrop: Bitte künftig nicht wieder militaristisches und nationalistisches Liedgut zum 1. Mai

Anzeige
Die Blauen Dragoner im Einsatz

In einem Offenen Brief an den DGB-Stadtverbands-Vorsitzenden Reinhard Thater betont LINKEN-Kreissprecher Günter Blocks: „Der diesjährige 1. Mai in Bottrop war ein beeindruckendes Zeichen für die Entschlossenheit der DGB-Gewerkschaften, konsequent für die Interessen der Lohnabhängigen einzutreten."
Umso irritierender sei es aber, dass ausgerechnet zu diesem 125. Jahrestag des 1. Mai von den Spielmannszügen militaristisches und nationalistisches Liedgut zum Auftakt der 1. Mai-Demonstration auf dem Gleiwitzer Platz gespielt worden sei.

So seien dort unter anderem „Des Vaterlandes Hochgesang“ und „Die blauen Dragoner, sie reiten“ zu hören gewesen: „Die blauen Dragoner“ sei ein Lied, das wegen seiner romantisierenden Darstellung des I. Weltkriegs sogar in den Liederbüchern von SA und SS wiederzufinden sei.

Abschließend betont Blocks in seinem Schreiben: „Es war die Sozialistische Internationale, die 1889 den 1. Mai weltweit als ,Kampftag der Arbeiterbewegung‘ ausgerufen hat: eine Organisation, die nicht nur den Kampf für die Interessen des Proletariats auf ihre Fahnen geschrieben hatte, sondern ebenso auch den Kampf gegen Nationalismus und Militarismus.
Vor diesem Hintergrund bitten wir dringlichst darum, künftig nicht wieder militaristisches und nationalistisches Liedgut zur 1. Mai-Demo in Bottrop erklingen zu lassen."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.846
Günter Blocks aus Bottrop | 02.05.2015 | 19:47  
3.816
Bernhard Ternes aus Marl | 03.05.2015 | 07:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.