Preis für bürgerschaftliches Engagement und Zivilcourage

Anzeige
MdB Gerdes im Paul-Löbe-Haus

In diesem Jahr verleiht die SPD zum vierzigsten Mal den Gustav-Heinemann-Bürgerpreis. Damit werden Personen und Vereine gewürdigt, die sich für Frieden und Demokratie, für Schwächere und gesellschaftliche Minderheiten oder für eine menschliche Arbeitswelt einsetzen.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Gerdes ruft dazu auf, noch bis zum 28. Februar Vorschläge beim SPD-Parteivorstand einzureichen. Dabei kann es sich um einzelne Personen, Organisationen, Vereine, Verbände oder Projekte handeln.

Michael Gerdes: „Es geht darum, den vielen aktiven Bürgerinnen und Bürgern in unserem Land für ihr Engagement zu danken. Gerade jetzt müssen wir diejenigen stärken, die Mut machen und anpacken.“

Die drei besten Vorschläge werden im Internet zur Abstimmung gestellt. Vom 10. bis zum 28. April 2017 können so alle Interessierten mitentscheiden, wer den Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 2017 erhalten soll. Die Preisverleihung findet am 22. Mai 2017 im Willy-Brandt-Haus in Berlin statt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Gustav Heinemann, von 1969 bis 1974 Bundespräsident, stand für einen demokratischen und sozialen Rechtsstaat. Seine Offenheit und Bürgernähe brachten ihm das Prädikat „Bürgerpräsident“ ein.

Weitere Informationen unter http://spdlink.de/ghb2017.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.