Revierparks schließen sich zusammen: Freizeitbäder unter einem Dach

Anzeige
(Foto: Michael Kaprol)

Die Gründung einer Freizeitgesellschaft des RVR, in der die Revierparks ein gemeinsames Dach bekommen, ist in trockenen Tüchern. Der RVR verkündet nun die Gründung der neuen Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr, zu der auch in Zukunft der Revierpark Vonderort gehören wird.

Aufgabe der Gesellschaft wird es unter anderem sein, die Angebote der einzelnen Einrichtungen besser aufeinander abzustimmen und diese aktiv zu vermarkten. Den Plänen zur Verschmelzung auf eine Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr stimmten die RVR-Verbandsversammlung und die beteiligten Städte zum Jahreswechsel 2016/2017 zu. In der neuen Gesellschaft sind neben dem Revierpark Vonderort (Oberhausen/Bottrop) auch Mattlerbusch (Duisburg) Nienhausen (Essen/Gelsenkirchen) und das Freizeitzentrum Kemnade GmbH (Bochum/Witten/Ennepe-Ruhr-Kreis) zusammengeführt.
"Die Verschmelzung der Bädergesellschaften unter einem organisatorischen Dach ist der Anfang und eine zentrale Weichenstellung, um die Freizeit- und Revierparks zukunftssicher zu machen", sagt RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel. "Mit rund zwei Millionen Besuchern jährlich sind die weiterhin beliebten Bäder mit ihren gesundheitsfördernden Sole- und Sauna-Angeboten fest in der Freizeit- und Bäderlandschaft der Metropole Ruhr verankert. Das soll auch so bleiben."
Parallel zum Start der neuen Gesellschaft läuft die Suche nach einem hauptamtlichen Geschäftsführer. Nach der Sommerpause soll ein geeigneter Kandidat vorgestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.