Über 400 Bottroper protestierten friedlich gegen Pro NRW-Mahnwache

Anzeige

“Haut ab!“ Mit einem deutlichen Imperativ zeigten am Samstag über 400 Bottroper, was sie von der Mahnwache der rechten Bürgerbewegung „Pro NRW“ in der Innenstadt hielten.

Das „Bündnis gegen Rechts“ hatte zusammen mit der Gewerkschaft IGBCE zu einer Gegenveranstaltung aufgerufen, die sich am Mittag vorwiegend am Marktplatz versammelte.
Beamte der Einsatzhunderschaft hatten zuvor eine Schleuse aus Absperrgittern errichtet und Personenkontrollen durchgeführt. Unter den häufig bunt gekleideten und mit Transparenten ausgestatteten Gegendemonstranten waren auch Oberbürgermeister Bernd Tischler und DGB-Chef Reinhard Thater anzutreffen, die ebenfalls ein Zeichen gegen rechte Ideologien setzen wollten. Mit insgesamt vier angereisten Personen traf die Mahnwache von „Pro NRW“ in der Bottroper Bevölkerung dann auf recht wenig Resonanz. Begleitet von lautstarken Sprechchören und Trillerpfeifen fanden ihre zunächst für 90 Minuten anberaumten Redebeiträge schon nach einer Stunde ein Ende, woraufhin die Pro-NRW Leute ihren Transport wieder packten und weiterzogen.

Die Polizei bilanzierte eine insgesamt friedliche Veranstaltung ohne Ausschreitungen. „Es ist in etwa das eingetroffen, was wir auch prognostiziert haben“, erklärt Wieland Schröder, Pressestelle Polizei Recklinghausen.
„Ähnliche Mahnwachen und Gegendemonstrationen haben wir in der jüngeren Vergangenheit auch in anderen Städten gehabt. Mit demselben friedlichen Ergebnis.“
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.