"Wo bleibt mein Geld?" - Statistikstelle des Landes sucht noch Haushalte zum Mitmachen

Anzeige
Unter dem Motto „Wo bleibt mein Geld?“ findet seit Jahresbeginn deutschlandweit die "Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)", die größte freiwillige Haushaltserhebung der amtlichen Statistik, statt. In Nordrhein-Westfalen werden aktuell noch ca. 4.000 freiwillige Haushalte gesucht, die bereit sind im vierten Quartal ein Haushaltsbuch zu führen. Insbesondere fehlen Haushalte von Selbstständigen, Arbeitslosen, Familien/Paaren mit Kind/-ern, Arbeitern und Rentnern.
Zum Hintergrund: Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes arbeitet in dieser Befragung mit insgesamt 16.600 Privathaushalten in Nordrhein-Westfalen zusammen, die bereit sind, Auskunft über ihre Einkünfte, Verbrauchsgewohnheiten, Vermögensbildung und Schuldensituation zu geben. Dazu führen die Haushalte drei Monate lang ein Haushaltsbuch, in das die Einnahmen und Ausgaben aller Haushaltsmitglieder eingetragen werden.
Die EVS ist eine amtliche Statistik über die Lebensverhältnisse in Deutschland. Die Ergebnisse der EVS werden unter anderem für die Berechnung des Preisindex (Basis für die Inflationsrate) benötigt. Zudem sind die Daten Grundlage für die Festsetzung des Regelbedarfs für das Arbeitslosengeld II und fließen in die NRW-Sozialberichterstattung ein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.