Adler gelingt Traumstart in die Regionalliga. Gegen SUA Witten Annen II gewinnen sie 4:3

Anzeige
So sehen Sieger aus: Nach ihrem Auftakterfolg gegen Witten belegen die Judoadler in der Tabelle Rang drei.
Am vergangenen Sonntag ist die Herrenmannschaft der Judoadler Bottrop in die neue Saison gestartet. Nach ihrem souveränen Aufstieg in die Regionalliga im vergangenen Jahr stand ihnen am ersten Kampftag in der heimischen Dieter-Renz-Halle mit der Reserve von SUA Witten Annen, die gleich mit mehreren Aktiven ihres Bundesligateams antraten, gleich ein harter Brocken gegenüber.
In der Auftaktbegegnung unterlag Jan Hangebrauck (-81 kg) seinem Kontrahenten unerwartet im Haltegriff, so dass die Bottroper bereits im zweiten Kampf unter Druck standen, denn Han-gebraucks Zähler hatten die Trainer Ulrich Griesdorn und Harald Mantei fest eingeplant. Der erst 16-jährige Andreas Komar, sonst -73 kg auf der Matte, verlor jedoch -90 kg nach tollem Fight gegen den ehemaligen Nationalkämpfer Max Strote. Routinier Axel Walter (-66 kg) sorgte schließlich für den ersten Punkt der Judoadler.
Der sonst zwei Gewichtsklassen tiefer startende Nachwuchskämpfer Jan Droste bekam es mit dem erfahrenen Bundesligisten Stefan Oldenburg zu tun. Droste zeigte eine tolle Vorstellung, konnte sogar fast mit einem Würger zum Erfolg kommen. Zwar musste er sich letztlich nach dreieinhalb Minuten geschlagen geben, wurde für sein starkes Auftreten aber trotzdem mit lautstarkem Beifall von Mannschaft und Publikum belohnt. Nun stand es 3:1 für Witten und die Bottroper mussten alle verbleibenden drei Begegnungen für sich entscheiden, um noch als Sieger aus dem Kampf hervorzugehen.
Für den Ausrichter betrat dann Ivo Matthijs Bekema (-73 kg) aus Nijmegen die Matte. Bekema setzte seinen Kontrahenten Thomas Grawcyk von Beginn an unter Druck und behielt letztlich durch eine fulminante Wurftechnik die Oberhand. In der vorletzten Begegnung traf anschlie-ßend Adler-Neuzugang Florian Wehmann im Schwergewicht auf den amtierenden Westdeut-schen Meister Manuel Neumann. Wehmann ließ sich hiervon allerdings nicht beeindrucken und beendete die Auseinandersetzung vorzeitig mit einem schönen Gegendreher.
Jetzt musste der letzte Kampf die Entscheidung über den Ausgang der Begegnung bringen. Hier durften die Adleraner jedoch bereits nach sieben Sekunden jubeln, nachdem Harry Jian Hang Hsia seinen Kontrahenten Alessio Murrone im Leichtgewicht mit einem Bilderbuchwurf von den Füßen geholt hatte und dieser voll auf dem Rücken landete. Groß war die Freude bei den Gastgebern, die für ihren Sieg mit dem dritten Platz in der Tabelle belohnt wurden.
Hochzufrieden zeigte sich auch Trainer Harald Mantei nach Beendigung der Veranstaltung: „Meine Athleten haben heute ihr bestes Judo gezeigt und völlig verdient 4:3 gewonnen. Ohne ihre Bundesligisten hätten wir Witten sogar noch höher bezwingen können.“
Gelegenheit zu noch deutlicheren Siegen erhalten die Bottroper am 21. Mai in Münster. Dort treffen sie auf das Tabellenschlusslicht, die JG Münster, sowie den Zweitplatzierten der Liga, den 1. Godesberger JC.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.