Adler-Langlauf Ultras nicht zu stoppen

Anzeige
Rund um den Seilersee hieß es für 4 Adler-Langläufer am vergangenen Wochenende. Mit ihnen fanden fast 800 Läuferinnen und Läufer an den Start zum 24-Stundenlauf. Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit und machte den Teilnehmern sehr zu schaffen. Das am Ende, trotz der sehr hohen Strapazen die Starter noch ein Lächeln ins Gesicht brachten, lag zum einen an der tollen Organisation und an der Tatsache für einen guten Zweck gelaufen zu sein. Schon seit mehreren Jahren wird der Seilersee-Lauf als Benefizlauf durchgeführt. Frank Müller von Adler-Langlauf war den Herausforderungen gut gewachsen und so erreichte er mit tollen 152,267 Km als 3. der AK M 50 nach 24 Stunden das Ziel. Ilga Neuhaus vertrat als einzige Frau die Adler-Farben und beendete den Lauf nach 53,625 Km als 7. der AK W 40. Anita und Steffen Helbig nutzten den Lauf zum Start im 6-Stunden-Lauf. Dies taten sie sehr erfolgreich. Anita Helbig gewann die AK W 50 mit 46,546 gelaufenen Km. Exakt die gleiche Distanz reichte Steffen Helbig für den 2. Platz der AK M 50.
Nachdem Hady Lawalata vor einer Woche noch in offizieller Mission als Brems.- und Zugläufer in Bonn Marathon gelaufen ist, war er jetzt schon wieder beim 30. Hamburg Marathon am Start. Gemeinsam mit Sabrina Gall, die in Bonn noch Halbmarathon gelaufen war absolvierten die beiden die 42 Km in 4:46:21 Std. Martin Hinzer war auch in Hamburg am Start und war deutlich schneller unterwegs. Er beendete den Marathon in 3:40:15 Std.
Knapp ein Viertel dieser Strecke lief Stefan Dreimann beim Moerser Stadtparklauf. Am Ende der 10 Km Strecke stand bei ihm eine Zeit unter 40 Minuten auf der Uhr. Die 39:18 Minuten reichten aber leider nur für den undankbaren 4. Platz in seiner AK M 45.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.