BBG spielte gut - und wuppte die Fusion

Anzeige
Logo der BBG

+++ Regionalliga-Rückkehrer blickt auf erfolgreiche Saison zurück +++ Eingespielter Vorstand bleibt an Bord +++

Auf eine erfolgreiche Spielzeit blickte die Bottroper Badminton-Gemeinschaft (BBG) bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Dem Klub glückte die direkte Rückkehr in die Regionalliga, die Erste Mannschaft von Spielertrainer Matthias Kuchenbecker feierte souverän die Meisterschaft.

Und auch im Jugendbereich lief es gut für die BBG: Die U19-Talente schrammten in der Landesliga - der zweithöchsten Spielklasse in NRW - nur knapp am Titel vorbei. Die Mini-Mannschaft U13 legte eine unfassbare Siegesserie hin und feierte am letzten Spieltag die Meisterschaft – das verheisst der Badminton-Gemeinschaft eine sportlich gute Zukunft.

Bei allen Erfolgen hatte die Saison aber auch ihre Tücken: Zwei Senioren-Mannschaften mussten zurückgezogen werden, weil viele Spieler ausfielen, so dass am Ende nur vier Teams ins Ziel kamen. In der kommenden Spielzeit geht die BBG daher mit lediglich vier Mannschaften an den Start.

Doch die Erfolge überstrahlten die Probleme auf der Jahreshauptversammlung. Denn es glückte nicht nur der Regionalliga-Aufstieg, sondern auch der Zusammenschluss mit dem 1. BC Kirchhellen. Der Fusions-Prozess konnte im Frühjahr abgeschlossen werden. Der 1. BC hatte sich im Rahmen der Fusion der BBG angeschlossen. Der schnelle Federballsport hat damit weiter eine Heimat in Kirchhellen. „Vor allem mit der Entwicklung im Jugendbereich sind wir bisher sehr zufrieden“, sagte der 1. Vorsitzende Michael Fischedick.

Der Vorstand stellte sich auf der JHV zur Wiederwahl. Das Team hatte gute Arbeit geleistet. So wurden der geschäftsführende Vorstand mit Michael Fischedick (1. Vorsitzender), Tobias Döring (2. Vorsitzender) und Peter Scholz (Kassenwart) ebenso im Amt bestätigt wie Jugendwart Matthias Kuchenbecker und Sportwart Daniel Szeremley. Als Kassenprüfer fungieren Christopher Thiemann und Heiko Getzlaff.

Neu in den Vorstand gewählt wurde Kirsten Finge – die als Sozialwartin den „gemeinschaftlichen Bereich“ der Badminton-Gemeinschaft stärken will. Ein Jux-Turnier ist bereits angedacht, auch in Zukunft soll es an Regionalliga-Spieltagen eine Cafeteria geben. Die Tradition mit dem Nikolausturnier für die Jugend und dem Weihnachtsumtrunk für die Senioren will die BBG ohnehin fortsetzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.