Comeback für Isaev bei European Cup in Saarbrücken

Anzeige
Am nächsten Wochenende feiert Hamsat Isaev nach 12-monatiger Verletzungspause sein Comeback im Einzelwettkampf beim European Cup in Saarbrücken. Auch einige Piratinnen des JC 66 Bottrop gehen an den Start.

Nach seiner schweren Knieverletzung im vergangenen Sommer bestreitet Hamsat Isaev am Wochenende seinen ersten Einzelwettkampf, für den er vom Landestrainer nominiert wurde. Isaev hat bereits seit Mai an mehreren internationalen Trainingscamps teilgenommen, um sich optimal auf den Wettkampf vorzubereiten. Zusammen mit einem deutschen Auswahlteam absolvierte er zahlreiche Randoris (Übungskämpfe) in Orenburg / Russland, in Leibnitz / Österreich und in Celje / Slowenien.
Sein Trainingsfleiß zahlte sich bereits vor zwei Wochen beim Bundesliga-Heimkampf gegen den KSC Asahi Spremberg aus. Hier konnte Isaev einen von vier Punkten einfahren.
Das Talent in der Gewichtsklasse bis 73 kg gehört seit September 2016 der Leistungssportförderung der Stadt Bottrop an. „Ich bin sehr froh und dankbar für die tolle Förderung der Stadt. Ohne diese könnte ich meinen Leistungssport auf keinen Fall in dieser Intensität ausüben. Ohne die finanzielle Unterstützung wäre es mir nicht weiter möglich zwei bis drei Trainingseinheiten am Tag zu absolvieren. Auch in meiner langen Verletzungszeit hat mich Bottrop weiter unterstützt. Ich hoffe, ich kann dieses Vertrauen nun durch weitere internationale Spitzenplatzierungen zurückgeben.“
Für den JC 66 gehen in Saarbrücken auch Lena Wilkes (-52 kg), Saskia Wüst (-63 kg) und Alina Fiedler (-70 kg) an den Start. Ebenso werden die für den JC 66 in der Bundesliga kämpfenden Julia Rotthoff (-48 kg) und Hannah Schatten (-78 kg) auf der Matte stehen.



Foto: Hamsat Isaev

Weitere Informationen zu Verein, den Ligen und dem Training finden Sie jederzeit unter www.jc66.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.