Dämpfer zum Auftakt

Anzeige
Bottrop: Hallenbad im Sportpark |

Die Unterwasserrugby-Spielgemeinschaft DUC Bottrop e.V. – TSG Kirchhellen e.V. hat zum Auftakt der neuen Saison in der 1. UWR-Bundesliga-West einen Dämpfer erhalten.

Die Bottroper kamen gegen das junge Team des DSSC Duisburg nur zu einem 2 – 2 (1 – 1) Unentschieden. Dabei hatte man gegen die Gäste, die in der vergangenen Saison eher am unteren Ende der Tabelle rangierten, drei Punkte fest eingeplant.

Bottrop hatte insgesamt etwas mehr vom Spiel, legte zu Beginn druckvoll los und ging folgerichtig durch Sven Hofbauer mit 1 - 0 in Front. Die Freude über die Führung währte aber nicht lange, das der DSSC einen Konter zum Ausgleich abschließen konnte. Insgesamt verteidigten die Duisburger danach sehr geschickt, so dass bis zur Halbzeit nicht mehr passierte.

Gleiches Bild in der 2. Hälfte. Die Spielgemeinschaft von Beginn an im Vorwärtsgang, was kurz nach Wiederanpfiff mit der erneuten Führung durch Sven Hofbauer belohnt wurde, aber auch diese Führung hatte nicht lange Bestand. Die Duisburger wurden nun ihrerseits wieder offensiver und konterten erfolgreich zum 2 – 2.

Im weiteren Spielverlauf musste die Spielgemeinschaft eine Unterzahl durch Strafzeit überstehen und kam trotz leichtem Übergewicht zu keinem weiteren Treffer.

Mit dem Unentschieden hat man direkt zu Beginn zwei wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation zur DM-Endrunde liegen gelassen. Neben den Spitzenteams aus Rheine und Krefeld wird in dieser Saison wohl auch der DUC Köln ein heißer Anwärter und Bottroper Konkurrent auf die drei vordersten Plätze in der Liga sein, die zur Qualifikation führen. Im kommenden Spiel muss man auch direkt beim West-Meister und DM-Dritten SV Rheine antreten.

Dann geht es nach Mülheim zum internationalen Traditionsturnier um den „Goldenen Ball“, bevor man im Dezember den DUC Krefeld empfängt.

Nach dem Rücktritt von Trainer Sven Ewert wird die Spielgemeinschaft in diesem Jahr von einem Team aus aktiven Spielern trainiert. Spielführer Rainer Morawitz, Andreas Diebels und Nationalspieler Ralf Gandlau haben gemeinsam diese Aufgabe übernommen.

Mit Nationalspieler Jens Dingel und Damen-Nationalspielerin Nadine Griebel sind zwei ehemalige Spieler des Ligakonkurrenten FS Duisburg – dessen Mannschaft sich vor der Saison aufgelöst hat – dazugestoßen. Nachwuchstalent Kevin Haberstroh hat das Team dafür leider verlassen und Ex-Junioren-Nationalspieler Christoph Hebisch wird der Spielgemeinschaft in dieser Saison wohl auch nicht zur Verfügung stehen und sich auf sein Studium konzentrieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.