Deutsche Hochschulmeisterschaften 2016 in Bonn

Anzeige
  Alina Fiedler mit Silber für den JC 66

Über die Silbermedaille freute sich JC Piratin Alina Fiedler, (Uni Köln) -70kg am vergangenen Wochenende in Bonn bei den Deutschen Meisterschaften der Studierenden. Ungeschlagen in der Vorrunde erreichte Fiedler mit Ippon-Siegen über Malin Mechtenberg, Uni Hannover, Natalia Schauseil, Uni Münster, Wehner Roeloffs, Uni Hannover und Lisa Müller, Uni Leipzig das Finale ihrer Gewichtsklasse und traf dort auf Ex-Teamkollegin Szaundra Dietrich von der Uni Köln. Die Nationalmannschaftskämpferin Dietrich feierte bei diesem Turnier ihr erfolgreiches Comeback nach ihrem Kreuzbandriss und konnte sich auch im Finale gegen Alina Fiedler durchsetzen. Drei weitere Kämpfe musste Alina Fiedler auch am darauffolgenden Sonntag im Teamwettbewerb bestreiten. Am Ende konnte sie sich mit der Kampfgemeinschaft Uni Köln wieder eine Silbermedaille um den Hals hängen lassen und war mit Doppelsilber sehr zufrieden.

Auch Jan Tefett mit Platz sieben erfolgreich

Nach über einem Jahr verletzungsbedingter Wettkampfpause feierte auch Jan Tefett -73kg sein durchaus erfolgreiches Comeback. „Meine drei Hauptziele waren, verletzungsfrei durchkommen, Platz eins bis sieben und die neuen Techniken aus dem Training erfolgreich in den Wettkampf integrieren.“, konnte Tefett mit dem siebenten Platz absolut zufrieden sein. Denn „… auch gesund ist er geblieben und hat gezeigt, dass neue Techniken schon wettkampfstabil, sprich mit Wertung geworfen wurden.“, freut sich auch Trainer Sven Helbing mit seinem Schützling. Nach dem ersten Sieg in Runde eins gegen Harutjun Khatchatrian von der TU München traf Tefett gleich in Runde zwei auf den favorisierten Martin Setz, Uni Potsdam, der am Ende des Tages nach sieben Kämpfen seiner Favoritenrolle mit der Goldmedaille auch gerecht wurde. Tefett konnte den Kampf lange Zeit ausgeglichen gestalten und leistete sich lediglich ein paar kleine Fehler, die am Ende aber entscheidend sein sollten. „Sehr gut, dass Jan schon wieder so gut mithalten kann. Das ist nach einer so langen Pause und der Unsicherheit nicht selbstverständlich. Und mit jeweils fünf Kämpfen an beiden Wettkampftagen hat er auch wieder wertvolle Erfahrung gesammelt“, erläutert Trainer Helbing. Drei Kämpfe konnte Tefett in der Trostrunde noch gewinnen, bevor er ebenfalls knapp dem späteren Fünftplatzierten Magnus Chuclolowski, Uni Erlangen-Nürnberg mit einer kleinen Yukowertung unterlag. „Das Pensum am Samstag war aber erst die erste Hälfte der Belastung. Auch Sonntag beim Teamwettbewerb durfte ich noch fünfmal auf die Matte. Da merkt man dann schon die Belastung vom Vortag und muss sich durchbeißen.“, so Tefett, der mit dem kleinstmöglichen Team von drei Kämpfern für die Universität Duisburg/Essen antrat und einen weiteren siebenten Platz erreichte.

Weitere Bundesligakämpfer des JC 66 erfolgreich

Neben den am Stützpunkt in Bottrop trainierenden Judoka waren weitere Kämpfer aus den Piraten-Bundesligateams erfolgreich. So konnte Martin Garic -100kg eine Bronzemedaille feiern, Eva Jungblut schaffte Platz fünf und Egzon Lekaj kam auf Platz sieben ein.

Informationen zu Verein, Ergebnissen und Ligen finden Sie unter: www.jc66.de, Infos zum Bottroper Schulprojekt finden Sie unter: www.judokinderwelt.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.