Die Jugendspiele von Blau-Weiß Fuhlenbrock

Anzeige
Noch sitzt die D 1...
 
Jubelsprünge nach dem Heimsieg...
 
F 3 im neuen Outfit
 
Trainer Jörg bei der Nachwuchsarbeit
A-Jugend zeigt eine gute Reaktion

Die A-Jugendlichen von BW Fuhlenbrock konnten die Pleite vom vergangenen Wochenende gegen VfR 08 Oberhausen wieder gutmachen und besiegte den TSV Safakspor mit 4:1.
Man merkte den Hausherren von der ersten Minute an, dass sie die Niederlage der letzten Woche wieder wettmachen wollten und das Spiel gegen Safakspor gewinnen wollten. Die Blau-Weißen bauten ruhig über die Innenverteidiger auf und versuchte Löcher in die Abwehr zu reißen. In der zwölften Minute konnten die Fuhlenbrocker erstmals die Abwehrreihe durchbrechen. Daniel trieb den Ball und spielte dann einen exzellenten Pass in die Schnittstelle. Hendrik war schneller als der Verteidiger, legte sich den Ball noch am Torwart vorbei und brachte die Kugel im Netz unter. Das Tor motivierte die Blau-Weißen noch mehr. Schon vor dem Treffer hatte Nils nur den Pfosten getroffen.

Der Druck von Seiten von BWF blieb hoch. 26. Minute – wieder Hendrik – 2:0. Jetzt spielten sich die Fuhlenbrocker in einen Rausch. Sie ließen den Ball laufen wie am Schnürchen und erarbeiteten sich eine Torchance nach der anderen. Nur eine Minute später setzte sich Moritz sehr gut am Sechszehnerrand durch, brachte eine scharfe Flanke in die Mitte und der kleine Nico bugsierte den Ball per Kopf ins Tor. Allerdings hätte der Spielstand deutlich höher sein können. Nils traf mit einem Freistoß in Strafraumnähe erneut nur das Aluminium und Daniel vergab zwei weitere hundertprozentige Chancen. Auch Aytunc konnte nur durch die Latte gestoppt werden. Sein präziser Schuss in die rechte obere Ecke knallte vom Aluminium zurück ins Feld. Die schlechte Chancenauswertung sollte bestraft werden. So kamen die Gäste in der 36. Minute per Elfmeter zum Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später hätten sie fast das 3:2 erzielt, nachdem der Schiedsrichter einen Rückpass im Sechszehner abpfiff. Die kurze Druckphase von Safakspor überstanden die Fuhlenbrocker aber ohne große Konsequenzen und so ging es mit dem 3:1 für BWF in die Katakomben.

In der zweiten Hälfte wollten die Blau-Weißen zunächst nicht richtig ins Spiel finden. Safakspor war drauf und dran, das zweite Tor zu schießen. Das Trainertrio reagierte mit einem Dreierwechsel. Der Mut sollte sich bezahlt machen. Die Mannschaft stabilisierte sich und in der 66. Minute erzielte Hendrik seinen dritten Treffer des Tages und sorgte damit für die Entscheidung. Simon traf zudem zum vierten (!) Mal für BWF das Aluminium. Zwar versuchten sich die Gäste noch einmal aufzuraffen, aber sie konnten nicht mehr für große Gefahr sorgen. Die Gastgeber dagegen hatten noch viele Kontermöglichkeiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Allerdings spielten sie die Aktionen entweder nicht gut aus oder wurden vom Schiedsrichter mit einem Abseitspfiff gestoppt. Schließlich endete die Partie mit 4:1 für BW Fuhlenbrock.

Es war ein verdienter Sieg für die A-Jugendlichen, die eine geschlossene gute Mannschaftsleistung zeigten. Der überragende Mann war Hendrik, der mit seinen drei Treffern das Spiel entschied. Dennoch hätte das Ergebnis bei vier (!) Aluminiumtreffern und weiteren zahlreichen hochkarätigen Tormöglichkeiten auch höher ausfallen können. Mit dem Dreier können die Bottroper vom vierten Tabellenplatz nicht mehr verdrängt werden. In den letzten zwei Saisonspielen möchten sie noch den dritten Platz zurückerobern, da der Dritte VfR 08 noch gegen die beiden Ligaprimi spielen muss.

D 1 greift nach der Meisterschale

4:1 gegen SW Alstaden, so lautet das stets ungefährdete Endergebnis beim Heimspiel der Fuhlenbrocker D 1 gegen SW Alstaden.

Das 1:0 fiel bereits früh in der 8. Minute nach Freistoß von Leander auf den Kopf von Tom te H., der zielgenau verwandelte. Weitere gute Chancen für die Blau-Weißen folgten, aber auch die Jungs von Alstaden drängten auf einen Treffer. Mehrfach musste die Fuhlenbrocker Abwehr retten. In der 16 Minute brachte ein mustergültig herausgespielter Treffer das 2:0. Marius spielte einen gut überlegten Ball nach rechts außen in den Lauf von Paul G., der flankte sauber in die Mitte auf Tom te H., der erneut verwandeln konnte. Schließlich rannte der Doppeltorschütze aus Halbzeit eins an seinem Geburtstag als „Wilde 13“ überall auf dem Platz herum und war einfach nicht zu stoppen.

In Hälfte zwei brachte das 3:0 durch Jakob die Vorentscheidung. Dennoch musste Torwart Paul K. mehrfach mit mehreren Glanzparaden aufwarten, um einen Gegentreffer zu verhindern. Kjetil verteilte die Bälle wunderbar und brachte die Stürmer immer wieder gut in Szene. Paul G. setzte mit dem 4:0 den souveränen Abschluss. SW Alstaden kam in den Schlussminuten noch zum Ehrentreffer.

Damit haben die Blau-Weißen einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum Meistertitel zurückgelegt. Aber bis jetzt ist noch nichts gewonnen. Die Verfolger sind Fuhlenbrock dicht auf den Fersen. Die nächsten beiden Partien müssen noch gewonnen werden. Für das kommende Pokalfinale am Freitag, 1. Mai 10 Uhr in Kirchhellen stehen die Fuhlenbrocker unter Beobachtung. Beobachter vom Finalgegner VfB Bottrop schauten genau zu wie der Tabellenführer agierte. Das macht insgesamt noch mindestens drei Highlights in dieser Saison.

D 2 erfolgreich

Nach der teilweise guten, aber erfolglosen Partie in der letzten Woche gegen den VFB, bei der es an der Chancenverwertung haperte, belohnten sich die Blau-Weißen diesmal im Spiel gegen GW Holten für eine engagierte Leistung mit 7 Toren.


Die U 12 dominierte das Spiel über weite Strecken und kam nach gefälligen Kombinationen fast zwangsläufig zum Erfolg. Es trafen Lenny (3x), Lukas (2x), Serdar und Jannik. Keeper Justin bereitete per zielgenauem Abstoß ein Tor vor und sicherte sich einen Scorerpoint. Abwehrchef Jonas, Phillip und Simon zeigten sich enorm zweikampfstark. Deniz behielt auch in engen Situationen den Überblick und Tidiane hatte viele gute Ideen im Spiel nach vorne.

Entscheidender Faktor: die Mannschaft tritt immer mehr als Einheit auf, jeder arbeitet für den Mitspieler & sieht auch den besser postierten Nebenmann – ein großes Lob des Trainers.
Die E 1 verliert bei der SG Osterfeld mit 2:6. Sie bleiben damit auf dem neunten Tabellenrang. In den letzten beiden Spielen der Saison wollen die Kids aber noch einmal alles dransetzen, um in der Tabelle etwas nach oben zu klettern.

BW Fuhlenbrock E2 gegen TSV Safakspor 4:4

Von der ersten Minute an verstanden es die Blau-Weißen die Gäste unter Druck zu setzen. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und Safakspor kam kaum aus seiner eigenen Hälfte heraus. Trotzdem dauerte es bis zur 12. Minute, als Simon mit einem schönen Steilpass aus dem Mittelfeld Paul auf die Reise schickte, der diese Chance nutzt und eiskalt zum 1:0 abschloss.

In der 15. musste dann verletzungsbedingt Aryan vom Platz und Trainer Marco musste die Mannschaft umstellen. Das brachte etwas Unruhe herein und der Spielfluss ging bei den Fuhlenbrockern verloren. In der 23. Minute kam dann so der erste Angriff der Gäste zustande. Einen strammen Schuss der Gäste konnte Torwart Tom zwar noch abwehren, mit dem Nachschuss aber glich Safakspor dann aus.In der 25. erhöhten sie sogar noch auf 1:2, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Im zweiten Durchgang begannen die Gastgeber wieder druckvoll, doch Safakspor konterte und Tom wehrte zur Ecke ab. Diese wurde stramm herein gegeben. Im Gewühl rutschte Leon der Ball über den Schlappen und er versenkte ihn unhaltbar im eigenen Netz zum 1:3. Die Blau-Weißen bliesen trotzdem weiter zum Angriff, was in der 38. belohnt wurde. Philipp erzielte den 2:3 Anschlusstreffer. Jetzt waren die Fuhlenbrocker endgültig heiß und Leon machte sein Eigentor in der 41 Minute mit einem super Schuss von halblinks wieder wett – Ausgleich!! In der 47. eroberte sich Philipp in der eigenen Hälfte erneut den Ball marschierte durch die komplette gegnerische Abwehr und versenkte das Leder zum 4:3.

Kurz darauf musste die Abwehr verletzungsbedingt erneut umgestellt werden. Dieses Durcheinander nutzen die Gäste und glichen in der 49. Minute zum letztendlich verdienten 4:4 aus. Abschließend ein großes Kompliment an den Kampfgeist der Fuhlenbrocker, die sich auch durch den Rückstand nicht aufgegeben haben.

Die E 3 erreicht ein 2:2 unentschieden bei SW Alstaden und die E 4 gewinnt das Auswärtsspiel beim VfB Bottrop deutlich mit 7:2.


Das Tor war wie vernagelt für die F1

Die F1-Junioren von BW Fuhlenbrock mussten sich zuhause gegen SW Alstaden trotz einer tollen Leistung mit 1:2 geschlagen geben.


Am Ende wäre ein Unentschieden mindestens verdient gewesen. In der ersten Hälfte war das Spiel offen. Beide Mannschaften spielten gut, schenkten sich aber nichts und so blieb es lange beim 0:0. Alle erwarteten, dass es mit dem torlosen Unentschieden in die Pause geht, aber so kam es nicht. Alstaden setzte sich auf der linken Seite einmal gut durch und ein Verteidiger fälschte den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. Das 0:1 war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.
Die Jungs der F-Jugend hatten schon in der ersten Hälfte super gespielt und das konnte das Trainerduo nur betonen: „Macht einfach so weiter, dann schießen wir unser Tor.“

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Jungs aber mehr als entschlossen. Es grenzte an ein Power-Play. Immer wieder drückten die Hausherren auf den Ausgleich und schossen mehrfach gefährlich aufs Tor. Aber der Torhüter der Gäste erwischte einen guten Tag und parierte viele Bälle. Seine Mannschaft dagegen kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Nach der Hälfte der zweiten zwanzig Minuten war es dann Mats, der für die Erlösung und den Ausgleich sorgte. Die Zuschauer waren sich einig: Wenn eine Mannschaft das Spiel gewinnt, dann die Blau-Weißen.

Auch nach dem Ausgleich drängten die Fuhlenbrocker auf den zweiten Treffer. Allerdings hatten sie einfach nicht das nötige Glück im Abschluss. Dagegen konnten die Gäste mit dem ersten Angriff im zweiten Durchgang das 2:1 erzielen. Das war ein Stich ins Herz, aber aufgegeben hatte die F1 noch nicht. Sie kämpften weiter, schafften den erneuten Ausgleich aber nicht mehr. Am Ende mussten sie sich unglücklicherweise mit 1:2 geschlagen geben. Allerdings hätten sich die Jungs aufgrund des klasse Auftritts und der Vielzahl an Möglichkeiten mindestens ein Remis verdient.

Die F3 von BWF zeigte im neuen Gewand gegen die Gäste von Rhenania Bottrop ihre bis dato beste Saisonleistung. In einem von beiden Seiten fair aber intensiv geführten Spiel unterliegt sie jedoch denkbar knapp mit 2:4.

Bei typischem Aprilwetter und im neuen Gewand begrüßten die Mannen der F3 auf der heimischen Platzanlage ihren Gegner von Rhenania Bottrop. Vor dem Spiel warnten die Trainer noch vor den gefährlichen Anstößen der Gäste. Doch die Jungs hatten wohl noch ein wenig mit den „neuen“ Trikots zu kämpfen und standen beim Anstoß des Spiels etwas unsortiert. Das nutzten die Gäste mit ihrer Anstoßvariante, nach dem Anstoß den Ball einfach hoch vor das Tor zu schießen, eiskalt aus. Der Ball tupfte kurz vor dem Tor auf und sprang unhaltbar über Jonas, dem bärenstarken Torhüter der Hausherren, hinweg ins Tor. So stand es nach nicht mal 10 gespielten Sekunden 0:1.

Nach dem frühen Rückstand zeigten die Gäste ihr gewohnt starkes Angriffsspiel und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. Doch die Abwehr um die stark spielenden Ajdin, Kapitän Til, Leonidas und Tim wehrte die Versuche mit hoher Laufbereitschaft und konsequentem Zweikampfverhalten ab. Kam dann doch ein Ball aufs Tor zeigte Jonas seine ganze Klasse und vereitelte mit starken Paraden die Angriffe. Anders in der 9. Spielminute, hier zeigten die Gäste mit einem perfekt vorgetragen Angriff über drei Stationen ihre ganze Klasse. Nachdem der Angreifer der Rhenanen super freigespielt wurde, stand er frei vor dem Tor und netzte eiskalt zum 0:2 ein. Zur Mitte der ersten Hälfte befreiten sich die Hausherren vom Druck der Gäste und kamen immer besser ins Spiel. Angetrieben vom überragend spielenden Lasse, erarbeiteten sich die Hausherren einige gute Torgelegenheiten. Doch auch der Gästetorhüter war ein Meister seines Faches. Mit starken Paraden wehrte er die Schüsse von Fabian, Ajdin und Elias allesamt ab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff starteten die Hausherren einen letzten guten Angriff.

Nach einem guten Abschlag von Jonas nahm Ajdin den Ball im Mittelkreis an, drehte sich um seinen Gegenspieler und passte direkt in den Lauf von Leonidas. Der nahm den Ball klasse mit und lief an der linken Außenbahn bis zur Grundlinie. Mit einem gefühlvollen Pass in den Rücken der Abwehr spielte er Lasse schön frei. Lasse legte sich den Ball zurecht und drosch ihn mit einem wahren Hammer unhaltbar zum vielumjubelten 1:2 Anschlusstreffer in die Maschen. Mit seinem ersten Saisontor krönte Lasse seinen bärenstarken Auftritt. So gingen die Hausherren mit einem 1:2 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann fast so wie die erste. Wieder waren die Gäste wacher und aggressiver. Sie erarbeiteten sich ein Übergewicht und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Hausherren. So wie in der 27. Spielminute. Hier musste Jonas eine wahre Weltklasseparade auspacken um einen höheren Rückstand zu verhindern. Jedoch nur eine Minute später war Jonas dann doch geschlagen und die Hausherren lagen mit 1:3 zurück. Das Tor war jedoch das Startsignal für eine famose Schlussviertelstunde. Die Hausherren warfen jetzt alles nach vorne und erspielten sich einige zum Teil hochkarätige Torchancen. In der 30. Spielminute feuerte Ajdin einen strammen Schuss ganz knapp neben das Tor. Nur eine Minute später hatte Til die nächste Großchance. Er lief frei auf das Tor der Gäste zu, doch im allerletzten Moment warf sich ein Spieler der Gäste dazwischen und klärte den Ball in allerhöchster Not.

In der 33. Spielminute kratze der Torwart der Gäste einen Ball von Til noch von der Linie und hielt so die jetzt glückliche Führung fest. In der 34. Spielminute hielt der Gästetorwart mit einem klasse Reflex den Ball von Elias fest und leitete mit einem guten Abschlag einen klasse Konter seiner Mannschaft ein. Mit zwei starken Pässen überspielten die Gäste die aufgerückte Abwehr der Hausherren und schlossen den klasse Konter dann eiskalt zum 1:4 ab. Die Jungs der Hausherren ließen sich jedoch nicht hängen und spielten weiter druckvoll nach vorne.

In der 35. Spielminute entschärfte der Gästetorhüter zum wiederholten Male an diesem Tage mit einer riesen Parade einen Schuss von Fabian. Doch in der 37. Spielminute wurden die Hausherren dann für ihre grandiose Leistung belohnt. Nachdem Til an der Strafraumgrenze gefoult wurde, legte er sich den Ball zurecht und zirkelte den Ball mit einem wahren Kunstschuss an die Unterkante der Latte. Die Fans der Hausherren hatten den Torjubel schon auf den Lippen, doch der Ball klatschte auf die Linie und von da wieder ins Spielfeld zurück. Aber Anton reagierte am schnellsten und drückte den Ball zum 2:4 über die Linie. Es waren noch gut 4 Minuten zu spielen und die F3 von BWF warf jetzt alles nach vorne. Auf der anderen Seite verteidigten die Gäste mit allem was sie hatten und warfen sich in jeden Schuss und so brachten die Gäste mit den nötigen Quäntchen Glück die Führung über die Zeit.

Trotz der Niederlage waren die Trainer der F3 wahnsinnig stolz auf ihr Team, denn alle Jungs haben heute überragend gespielt und sich voll reingeworfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.