Ergebnisse der letzten Spiele des VC Bottrop 90 im Jahr 2014

Anzeige
Die dritte Damenmannschaft konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung den nächsten Sieg verbuchen!
1. Herren: 0:3 Weiße Weste gewahrt – VC90-Verbandsligisten weiterhin ungeschlagen
VC 90 I – MTG Horst 3:1 (25:17; 22:25; 25:23; 25:23)

Die Vorbereitung auf das letzte Hinrundenspiel gegen MTG Horst gestaltete sich gesundheits- und verletzungsbedingt schon schwierig, "In der Aufwärmphase fällt zusätzlich Diagonalspieler Jan Geilen mit Rückenbeschwerden aus und steht nicht zur Verfügung", schildert Spielertrainer Daniel Lemanski die Situation zu Spielbeginn.
Kapitän Tim Piechowiak war nach zweiwöchiger Verletzungspause eigentlich nur als Ergänzung geplant, musste nun doch bereits von Beginn an ran.
Der erste Satz begann ausgeglichen, erst zum Satzende konnte der VC 90 mit einer Folge guter Aktionen Abstand aufbauen und den Satz mit 25:17 gewinnen. Die schwierige Spielvorbereitung konnte durch die individuelle Klasse der Spieler aufgewogen werden.
Der zweite Satz wurde "wie fast üblich kein Selbstläufer", MTG war nicht stärker als im Satz zuvor, doch nicht zwingend genug agierten die Bottroper Gastgeber. Zu Satzmitte waren die Gäste aus Essen auf drei Punkte davongezogen, die sie bis zum eigenen Satzgewinn hielten.
Das klare Ziel vor Augen, das Spiel zu gewinnen und die Tabellenführung über die Winterpause zu bringen, musste sich die Mannschaft des VC 90 im dritten Satz strecken, lag bis kurz vor Satzende durchgehend zwei bis drei Punkte zurück. Dann wiederholt mit einer Folge guter Aktionen konnte der Rückstand zunächst ausgeglichen und dann in letzter Sekunde zum 25:23-Sieg gedreht werden.
Der vierte Satz war dann aus Bottroper Sicht entspannter. Ein schneller drei Punkte Vorsprung konnte bis kurz vor Satzende gehalten werden, mit zwei Punkten Abstand ging der Satz mit ebenfalls 25:23 an die Hausherren und ungeschlagenen Tabellenführer.
"Ein Sieg, den wir zweifellos der individuellen Klasse der Spieler verdanken. Wir wollten uns besser vorbereiten, aber Verletzungen und Krankheit machten uns einen Strich durch die Rechnung", kommentiert Daniel Lemanski die Tagesleistung.
Es spielten: Piechowiak, Kappenberg, Grabbe, Florian, Steckel, Willebrand und als Libero Boer.
Neben dem kurzfristigen Ausfall von Jan Geilen, standen auch die Mittelblocker Robert Sikora und Steffen Wimmer verletzt nicht zur Verfügung. Privat verhindert war zudem Annahmespieler Timo Preußner, Zweitlibero Mike Grünheit und Ergänzungsspieler Florian Urbanietz spielten mit der zweiten Mannschaft in Coesfeld.

Winterpause zur Erholung und Genesung nutzen und mit Routine in die Rückrunde starten.

Nach der Winterpause hofft Daniel Lemanski wieder auf einen kompletten und gesunden Kader zugreifen zu können. Die Rückrunde wird sicher nicht leichter, "wenn wir aber weiterhin konzentriert arbeiten und von neuen Ausfällen verschont bleiben, können wir eine sehr erfolgreiche Saison spielen."


2. Herren: Wichtiger Sieg zum Hinrunden-Ende
VC 90 II - SG Suderwich 3:2 (11:25, 25:22, 25:23, 12:25, 15:13)

Mit viel Kampfgeist, Konzentration und gestärkten Willen siegte der VC 90 II gegen die SG Suderwich mit 3:2. Gegen das Schlusslicht der Bezirksliga, die vor dem Aufeinandertreffen ebenfalls erst einmal siegreich in dieser Saison gewesen sind, kam es zu einem anfangs schwachen, später aber sehr spannenden Spiel der Kellerkinder.
In der Woche vor dem Spiel waren aufgrund von Weihnachtsfeiern und diverser anderer Termine und Verletzungen einiger Spieler nur bedingt Training möglich. Allerdings war das Trainingsziel der Woche, den Kopf freizubekommen und sich frei und unbefangen auf das Spiel vorzubereiten.
Zum Spiel gegen den direkten Tabellenkonkurrenten war die Ausgangslage dieses Mal etwas schwieriger. Dabei mussten die Bottroper auf gleich drei Spieler (Behmer, Buschmann und Bertram) verletzungsbedingt und terminlich verzichten. Somit kam Jonas Spieß an seinem 16. Geburtstag zu seinem Start-Sechs-Debüt, bei dem er mit starken Angriffsaktionen und einem sehr guten Spiel insgesamt einen hervorragenden Eindruck hinterließ.
Im ersten Satz startete das Team des VC zu passiv und ohne Selbstvertrauen. Schnell lag man weit zurück, ehe man sich mit ein paar guten Szenen etwas Hoffnung auf eine Steigerung der Leistung machte. Mit 11:25 Punkten ging der Satz sehr eindeutig an die Suderwicher.
Auch zu Beginn des zweiten Satzes wollte auch erst keine Besserung im Spiel der Bottroper eintreten. Zu gehemmt liefen die Ballaktionen und Angriffe ab. Wer allerdings an eine beginnende "Klatsche" für den VC dachte, wurde Mitte des Satzes eines Besseren belehrt. Nach einer kleinen Serie von Punkten lag der VC plötzlich in Führung und konnte sich sogar mit 5 Punkten absetzen. Dieser Ruck sorgte für Sicherheit in allen Bereichen und plötzlich lief das Spiel zu Gunsten des VCB. Am Ende wurde der Satz mit 25:22 gewonnen.
In Durchgang 3 setzte die VC-Reserve ihren Stil fort und erkämpfte sich eine deutliche Führung, die bis zum Ende des Satzes erst gehalten werden konnte. Eine kleine Schwächephase in Annahme und Angriff brachte allerdings nochmal unnötig Spannung in den Satz, den sich die Bottroper aber dennoch mit 25:23 sicherten.
Mit der Möglichkeit das Spiel jetzt schnell beenden zu können, wurde jedoch in Satz 4 wieder die Unsicherheit im Kopf freigesetzt. Vollkommen unnötig begann das Spiel des VC in allen Bereichen zu kränkeln. Hinzu kamen noch viele unglückliche Ballaktionen am Netz, die den Suderwichern die Kontrolle über Ball und Gegner brachte. Wieder sehr deutlich unterlag man am Ende mit 12:25.
Der Tie-Break musste also erneut entscheiden, wer am Ende mit zwei Punkten und somit siegreich das Feld verlässt. In dieser Phase raufte sich das Team der Bottroper nochmal zusammen und besann sich auf seine vorherigen Stärken und die Erkenntnis, dass der Gegner aus Suderwich nicht viel besser war. Der Kampfgeist war geweckt und die ersten Punkte sicherte sich das Team mit starken Block- und Angriffsaktionen. Mit 8:7 wechselte man ein letztes Mal die Seiten. Beim Stand von 13:8 schien die Partie fast schon entschieden, doch die Suderwicher nutzten eine erneute Schwäche der Bottroper zum Anschluss auf 14:13. Doch die Mannschaft des VC machte diesmal den Sack zu und sicherte sich den ersten Sieg nach drei sieglosen Partien in Folge.
Die Hinrunde beenden die 2. Herren mit sechs Punkten und zwei Siegen in der Bezirksliga 13 auf Rang 4. Mit Beginn der Rückrunde am 10. Januar um 16 Uhr in Coesfeld gegen den Tabellenführer SG Datteln (12 Punkte) haben die Bottroper die Möglichkeit, auf drei Punkte an die Tabellenspitze heranzurücken. Das Spiel zwischen dem Zweitplatzierten SG Coesfeld (10 Punkte) und dem Drittplatzierten VC Reken (9 Punkte) komplettiert den Spitzenspieltag.
Für den VC90 spielten: Mike Grünheit, Marc Jung, Lukas Löpenhaus, Steven Kirchhof, Jan Peters, Michael Radmer, Jonas Spieß, Björn Teßmer, Florian Urbanietz

Es fehlten: Matthias Behmer, Steffen Bertram, Jörg Buschmann, Eung-Zoll Chung


1. Damen: 0:3 Niederlage gegen den Tabellenführer
VC 90 I - BSV Ostbevern 0:3 (18:25; 14:25; 12:25)

Vergangenen Samstag traf die 1. Damenmannschaft des VC 90 auf den Spitzenreiter BSV Ostbevern. Ohne Druck unbedingt
einen Sieg verbuchen zu müssen, wollten die VC´lerinnen locker und mit Spaß die große Herausforderung annehmen und ein
gutes, zufriedenstellendes letztes Spiel der Hinrunde abliefern.
Zu Beginn funktionierte alles nach Plan. Die Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, ein hart umkämpftes Spiel kündigte sich an. Zum Ende des ersten Satzes jedoch, schlichen sich bei den Bottroperinnen mehr und mehr Eigenfehler ein, sodass der Satzgewinn an BSV Ostbevern ging.
Die Möglichkeit dieses Spiel bei eigener Topleistung zu gewinnen, schien die Bottroperinnen ein wenig zu lähmen. So gelang es den BSV-Damen den Bottroperinnen ihr Spiel aufzuzwingen, übten mit technisch sauberen und taktisch gut durchdachten Aufschlägen sehr viel Druck auf die Bottroper Annahme aus, was den Spielfluss unterbrach und den Gewinn des zweiten Satzes für Ostbevern zur Folge hatte.
Der dritte Satz begann dann wie der zweite aufgehört hatte. Eigenfehler seitens der Bottroperinnen wurden produziert, das Selbstbewusstsein sank und auch die Spielerwechsel führten nicht zum erwünschten Erfolg. Die Münsterländer gingen also schnell mit uneinholbarem Abstand in Führung und konnten zuletzt den Satz für sich entscheiden.

Jetzt heißt es erstmal ab in die Winterpause und neue Kraft für die Rückrunde tanken. Danach steht eine engagierte, anstrengende und gut geplante Trainingswoche an, damit die Damen mit erhobenen Köpfen, getreu dem Motto:
" man sieht sich immer zweimal im Leben" das erste Rückrundenspiel in Paderborn für sich entscheiden können.

Die Damen der ersten Mannschaft wünschen fröhliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!


2. Damen: Ziel nicht erreicht
VC 90 II : TV Gelsenkirchen II = 0:3 ( 21:25; 20:25; 27:29)

Das gesteckte Ziel die Hinrunde auf den Nichtabstiegplätzen zu beenden hat die "Zweite" leider nicht erreicht. Mit den angeschlagenen Maike Rietfort und Laura Grötschel, setzten die Bottroperinnen zu Beginn des ersten Satzes konsequent die Taktik des Trainers um und ließen ein schnelles Spiel der Gelsenkirchenerinnen nicht zu. Nach einer 3 Punkte Führung brachte erst eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters das Team aus dem Rhythmus. Die Gegnerinnen erarbeiteten sich ihrerseits einen 4 Punkte Vorsprung, den sie bis zum Satzgewinn halten konnten.
Mit der 1:0 Führung im Rücken hatten die Tabellenfünften aus der Nachbarstadt, zu Beginn des 2ten Satzes, ihre beste Phase und zogen auf 17:9 davon. Hier waren es dann Laura Grötschel und Maike Rietfort, die mit ihrer nie enden wollenden Einsatzbereitschaft die Mannschaft wieder heranführten. Wieder war es eine unglückliche Entscheidung des Schiedsgerichts, die die Aufholjagd beendete. Zudem musste noch Anka Wesche verletzungsbedingt das Spiel beenden.
Trotz des 0:2 Rückstandes ließ das Team von Peter Wolff den Kopf aber nicht hängen. Gute Aufschläge und Angriffe und eine top Abwehrarbeit hatten eine stetige Führung zur Folge. Auch wenn das gegnerische Team zum Ende mehrmals ausgleichen konnte, sah alles nach einer Satzverkürzung aus. Aber das Schiedsgericht des Tabellendrittletzten hatte etwas dagegen. Eine merkwürdige Entscheidung verhinderte das 1:2 und führte zum 0:3 Spielverlust.
" Die Gegnerinnen haben schon verdient gewonnen" so der Trainer nach dem Spiel, "wir hätten nur gerne eine faire Chance gehabt unsere Stärken den zahlreichen Zuschauern zu zeigen. Das System bringt es leider mit sich, dass die betroffenen Mannschaften sich untereinander schiedsrichten, wir müssen halt damit leben und zukünftig noch abgeklärter reagieren. Mit den angeschlagenen Laura und Maike bin ich hochzufrieden, sie hätten sich für ihren Einsatz einen besseren Spielausgang verdient gehabt, so bleibt uns nach der Hinrunde nur der Relegationsplatz, aber wir haben noch die gesamte Rückrunde um an dieser Tabellensituation etwas zu ändern "
Es spielten: Laura Grötschel, Friederike Lefarth, Marnie Noska, Linda und Maike Rietfort, Luisa Rüter, Melanie Thümmler, Annika Wermter und Anka Wesche.


3. Damen: Sieg in heimischer Halle
VC 90 III –TuS Herten III 3:1 (25:23, 25:20, 22:25, 25:14)

Am vergangenen Sonntag empfing das dritte Damenteam des VC 90 in der heimischen Dieter-Renz-Halle den Tabellennachbarn TuS Herten III und fuhr den vierten Sieg der Saison ein.
Der erste Satz begann mit einer guten Teamleistung und einer Aufschlagserie von Doreen Kobus, sodass der Gegner schon bei einem Stand von 7:1 zu einer Auszeit gezwungen wurde, jedoch gelang ihnen der Ausgleich. Durch starke Feldverteidigung auf beiden Seiten entstand ein Spiel auf Augenhöhe. Auf Grund von starken Angriffen dominierte das Bottroper Team das Spiel und gewann den Satz mit 25:23 Punkten.
Das VC 90-Team ging hoch motiviert in den zweiten Satz und konnte wie im ersten Satz eine Führung erspielen, die sie in diesem Satz auch nicht wieder abgaben. Wie im letzten Satz zeigte das Bottroper Team eine starke Feldverteidigung, gute Aufschläge und starke Angriffe.
Im dritten Satz ging das Bottroper Team mit 15:11 Punkten in Führung. Sie mussten diese auf Grund einer starken Aufschlagserie der Hertnerinnen jedoch wieder abgeben und gerieten in Rückstand. Beim Stand von 17:23 versuchten die Bottroperinnen noch das Möglichste, mussten sich aber mit 22:25 geschlagen geben.
Siegessicher ging das dritte Damenteam des VC 90 in den vierten Satz. Trotz des verlorenen dritten Satzes war die Stimmung im Team hervorragend und das Team genoss die heimische Unterstützung. Durch besonders gute Feldverteidigung, gezielte Angriffe und viel Bewegung auf dem Feld kam das Team aus Herten nicht mehr zu ihrem Spiel, sodass die Spielerinnen des VC 90 den Satz mit 25:14 gewinnen konnten.
Das VC 90-Team überwintert somit auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksklasse.
Für den VC Bottrop 90 spielten: Lena Gutzeit, Kim Karger, Doreen Kobus, Josephine Miserre, Lea Müller, Annalena Schmitz, Laura Waclawek und Johanna Wunsch
Es fehlte: Sarah Köther


4. Damen: Chancenlos gegen starke Gladbecker
TV Gladbeck VI : VC Bottrop 90 IV 3:0 (25:8; 25:13; 25:13)

Die vierte Damenmannschaft des VC Bottrop musste sich am Wochenende einer starken Gladbecker Mannschaft geschlagen geben.
Die Bottroper verloren ihr Spiel mit 0:3 und überwintern nun auf dem vierten Tabellenplatz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.