Guter Start für Kirchhellens Tischtennisteams

Anzeige

Groß war die Skepsis im Vorfeld: Viele Mannschaften wurden neu zusammengestellt, die Kirchhellener Aufsteiger erstarrten schier vor den QTTR-Werten der Gegner - und dann kam ein weitgehend erfolgreiches VfB-Wochenende dabei heraus. Keine Frage: Der Saisonstart der Kirchhellener ist geglückt!

Verbandsligaherren mit großem Kampf

PSV Oberhausen - Herren I 7:9
Hochdramatisch wie erwartet begann die Saison in der Verbandsliga für Kirchhellens Tischtennisherren. In Oberhausen traf man auf alte Bekannte aus früheren Oberligazeiten und stellte sich auf ein enges Match ein. Doch dann die Überraschung: Alle drei Doppel wurden – wenn auch knapp – gewonnen, in den Einzeln ging es zumeist erfolgreich weiter, sodass es zwischenzeitlich deutlich 5:1 für den Oberligaabsteiger stand. Dass es so klar nicht weitergehen konnte, war klar, denn Oberhausens Spitzenspieler Alexander Michajlov hinterließ schon im ersten Einzel gegen Maurice Mann einen starken Eindruck und blieb auch gegen Udo Lindemann ohne Satzverlust. Materialspieler Erkan Celik war für Sascha Schuster eine zu harte Nuss und auch Rainer Blüm zog knapp im fünften Satz den Kürzeren. Da auch Reinhold Anton zweimal knapp unterlag, war der Gastgeber plötzlich wieder da. Glücklicherweise bestätigte Marius Mann die guten Trainingseindrücke und ließ an diesem Abend überhaupt nichts anbrennen und sicherte im Schlussdoppel nach fast vier Stunden den insgesamt verdienten, aber glücklichen Sieg.
Punkte: Lindemann/Mann, Marius 2:0, Mann, Maurice/Blüm 1:0, Anton/Schuster 1:0, Lindemann 1:1, Mann, Maurice 1:1, Anton 0:2, Mann, Marius 2:0, Blüm 1:1, Schuster 0:2.

Neue Teams auf Kreisebene zufrieden

TTV Suderwich - Herren III 9:6
Trotz der Niederlage ein guter Start für den Aufsteiger. Zunächst glänzten Blass/Fischer trotz ihrer Fünfsatzniederlage gegen das heimische Spitzendoppel, während Josten/Olschewski mit einem klaren Sieg für den ersten Punkt des VfB sorgten. Auch im weiteren Verlauf ließ sich der Außenseiter trotz eines zwischenzeitlichen1:5-Rückstandes nicht abschütteln, weil Rastetter (mit Energieleistung), Olschewski (mit Siegeswillen) und Fischer (mit Souveränität) den Gast wieder heranbrachten. Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn Blass im Spitzeneinzel nicht im fünften Satz unglücklich verloren hätte? So nützte Fischers zweiter Sieg nichts mehr, weil Olschewski im letzten Einzel kein probates Mittel gegen seinem im Bewegungsradius limitierten Gegner fand – egal: die weiteren Spiele können kommen!
Punkte: Lammerding/Rastetter 0:1, Blass/Fischer 0:1, Josten/Olschewski 1:0, Blass 0:2, Lammerding 0:2, Rastetter 1:1, Josten 1:1, Fischer 2:0, Olschewski 1:1.

Herren IV – BW Ückendorf 5:9
Die neuformierte und mit Ersatz angetretene Vierte schlug sich gegen den favorisierten Gast mehr als achtbar. André Nieblich zehrte noch von seinem Erfolg beim Schinkenturnier und blieb zunächst mit seinem Partner Krause im Doppel ungeschlagen, aber auch im Einzel überzeugte er mit einem Sieg nach 0:2-Satzrückstand sowie einer äußerst knappen Fünfsatzniederlage. Kapitän Hanßen ließ sein Können aufblitzen, als er im ersten Einzel einen hohen Rückstand fast noch in einen Sieg ummünzte, vor allem aber mit seinem klaren 3:0-Sieg gegen Ückendorfs Brett eins. Auch im Doppel mit Stenzel wäre nach fünf Sätzen ein Sieg möglich gewesen. Und insgesamt wäre bei optimalem Verlauf tatsächlich mehr drin gewesen, wenn Thorsten Krause im zweiten Einzel im fünften Satz etwas mehr Glück gehabt hätte, und wenn der zweite Einzelsieg des überzeugenden Ersatzmannes Veutgen noch in die Wertung gekommen wäre. Aber auch so lässt sich auf diese Leistung aufbauen.
Punkte: Nieblich/Krause 1:0, Hanßen/Stenzel 0:1, Altkemper/Veutgen 0:1, Nieblich 1:1, Hanßen 1:1, Krause 0:2, Stenzel 1:1, Altkemper 0:2, Veutgen 1:0.
Herren V – VfL Hüls III 9:5
Ein super Start für den Aufsteiger in der neuen Klasse. Alle Spieler überzeugten im Doppel und Einzel, allen voran Jonas Veutgen, der an diesem Wochenende in allen Einsätzen ohne Satzverlust blieb. Wie im letzten Jahr kann dieser Sieg für den weiteren Saisonverlauf vielleicht Berge versetzen.
TV Einigkeit Gladbeck – Herren VI 7:9
Einen tollen und wertvollen Auftaktsieg feierte der Aufsteiger beim ohne Spitzenbrett angetretenen Gastgeber. Neun Fünfsatzspiele prägten die Begegnung, wovon der VfB sechs für sich entschied – ein deutliches Zeichen für die Entschlossenheit der neu zusammengestellten Mannschaft. Besonders hervor stachen Kapitän Egbert Hein mit zwei 11:9-im-fünften-Satz-Einzelsiegen im oberen Paarkreuz sowie zwei Doppelsiegen und Siggi Porsch mit zwei Fünfsatz-Einzelsiegen und überzeugender Leistung mit Bernd Hülswitt im Doppel, aber die gesamte Mannschaft trug mit einer geschlossenen Leistung zum Sieg bei. So kann es weitergehen.
Punkte: Hein/Slanina 2:0, Hülswitt/Porsch 1:0, Kellermann/Forjan 0:1, Hein 2:0, Slanina 0:2, Hülswitt 1:1, Kellermann 1:1, Porsch 2:0, Forjan 0:2.

Damen

SV Walbeck III - Damen I 8:4
Ganz gut mitgehalten, am Ende aber doch ohne Erfolg: Nach den nackten QTTR-Punkten hätte man mit etwas mehr Glück hier einen Erfolg erhofft, musste sich aber knapp geschlagen geben.
Damen II – VfL Hüls 8:2
Knapper als es das nackte Ergebnis aussagt war der Auftaktsieg der Kreisligadamen. Trotz aller engen Sätze gingen die entscheidenden Punkte an die Gastgeberinnen, die sich über den gelungenen Auftakt freuten.
Punkte: Hirt, M./Forjan 1:0, Walter/Hirt, B. 1:0, Hirt, M. 1:1, Walter 1:1, Hirt, B. 2:0, Forjan 2:0.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.