Herrenteams des VC Bottrop 90 erfolgreich; Damenteams mussten jeweils über die volle Distanz

Anzeige
Die zweite Herrenmannschaft des VC Bottrop 90 konnte dank des 3:0 Sieges den Anschluss an die Tabellenspitze wahren!
Herren 1: Volleyball-Verbandsligisten vom VC 90 gewinnen 3:0 gegen SG Coesfeld/Marl
VC Bottrop 90 – TuS 09 Erkenschwick 3:0 (27:25,25:22,25:15)


Mit holprigem Start am Ende deutlich
1:7 liegen die Bottroper im ersten Satz bereits hinten, kämpfen sich Punkt um Punkt heran und siegen am Satzende mit 27:25. "Es hat angefangen wie es gegen Essen aufgehört hat. Wir haben den Gegner spielen lassen, waren zu abwartend, zu passiv. Mit Abwarten gewinnt man keinen Satz, schon gar kein Spiel, das haben wir in Essen gesehen", sagt Daniel Lemanski über den Start in diese Partie.
Der zweite Durchgang zeigte sich sehr ausgeglichen, doch letztlich setzen sich die Bottroper mit 25:22 durch. Zeitweise wackelte die Annahme, im Abschluß waren die Bottroper dann nicht variabel und zwingend genug, das Engagement und der Einsatz dagegen stimmten.
Im dritten Satz fand das Team, das auf Kapitän Tim Pichowiak und Dirk Willebrand auf der Aussenposition verzichten musste, zu spielerischer Sicherheit und Routine. Die SG Coesfeld/Marl bekam nun ihrerseits zunehmend Probleme in der Annahme und mit dem Bottroper Block. Mit deutlichen zehn Punkten Abstand holt damit bei 25:15 einen weiteren 3:0-Sieg.
Es spielten Grabbe, Geilen, Steckel, Wimmer, Preußner, Kappenberg und als Libero Grünheit.

Einen Sieg aus drei Spielen brauchen die VC90'er noch für den Durchmarsch in die Oberliga. Einzig der VfL Telstar Bochum kann den Bottropern noch nah kommen, ist allerdings auch der Gegner am kommenden Wochenende.


Herren 2: 12. Spieltag - Weiterhin Anschluß an den Relegationsplatz.
VC Bottrop 90 II – TuS 09 Erkenschwick 3:0 (25:23,25:22,25:20)


Mit einem deutlichen 3:0-Sieg hält der VC Bottrop 90 II über den TuS 09 Erkenschwick weiterhin Anschluß an den Relegationsplatz. Im Heimspiel in der Marie-Curie-Halle ließ die Reserve des VCB diesmal nichts anbrennen und konnte nach 64 Minuten den 6. Sieg in der Saison feiern. Insgesamt betrachtet ist der VC Bottrop 90 II seit dem 21.11.2014 ungeschlagen und baute die Sieges-Serie auf 5 Spiele in Folge aus. Die letzte Niederlage kassierte man ausgerechnet gegen den TuS 09 Erkenschwick (2:3), für die man sich allerdings deutlich revanchieren konnte.
Im Vorfeld der Partie mußte der VC Bottrop allerdings noch das Schiedsgericht neubesetzen, da das eigentliche Schiedsgericht durch Grippe verhindert war. Nach vielen Telefonaten konnte der Kreisschiedsrichterwart Reinhard Tüllmann sowie Staffelleiter Martin Vollenbruch als Ersatz eingesetzt werden. Desweiteren übernahm spontan Caterina Morandin vom TB Osterfeld II als Anschreiberin. Die komplette Mannschaft bedankt sich recht herzlich für die schnelle Hilfe!
Der erste Satz begann aus Bottroper Sicht zunächst verhalten, doch bereits nach wenigen Minuten war die Sicherheit in allen Bereichen da und die Führung wurde im Satz überwiegend gehalten. Beim Stand von 18:16 schwächelte die Annahme und Abwehr des VC und der TuS ging mit 21:18 in Führung. Mit zwei Auszeiten und klaren Worten mahnte Spieler-Trainer Michael Radmer die Konzentration an, was das Team danach auch klar umsetzte. Eine Aufschlagserie von Florian Urbanietz brachte die Wende und der Satz ging nach 20 Minuten mit 25:23 an den VC Bottrop.
Wieder sollte ein Seitenwechsel den VC in Konzentrations-Probleme bringen. Trotz eindringlicher Worte des Trainers konnte das Team nicht an die Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen und lag schnell 10:4 hinten. Abspracheprobleme in der Annahme und ein zu hektisch agierender Angriff lieferte Punkte in Serie für die Gäste aus Erkenschwick. Auch ein Wechsel von Steven Kirchhof für Jan Peters brachte zunächst keinen Erfolg. Die zweite Auszeit beim Stand von 19:11 für den TuS nutzte Spieler-Trainer Michael Radmer für einen allerletzten Weckruf und trieb das Team energisch an, auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Ab da an lief das Spiel zugunsten der Bottroper, da wiederum Florian Urbanietz mit schwierigen Float-Aufschlägen die Annahme der Erkenschwicker in schwere Bedrängnis brachte. Kombiniert mit drei Blocks in Folge durch Mittelblocker Matthias Behmer und Zuspieler Björn Teßmer ging der VC nach 12 Punkten in Serie mit 23:20 in Führung, die auch nicht mehr abgegeben wurde. Mit 25:22 wurde nach 22 Minuten auch der zweite Satz für den VC verbucht.
Im dritten Durchgang wechselte der VC den stark spielenden Jonas Spieß gegen Steffen Bertram aus, der gleich mit drei starken Block- und Angriffsaktionen die Bottroper in Führung brachte. Ebenfalls setzte Zuspieler Björn Teßmer über den Außenangriff Jörg Buschmann in Szene, der mit präzisen Angriffsschlägen und gelegten Bällen die Abwehr und den Block des TuS vor Probleme stellte. Die Annahme um Libero Mike Grünheit kratzte alles, was über den Angriff der Erkenschwicker auf die Bottroper Hälfte flog, was den gesamten Satz über die Führung bedeuten sollte. Auch Steven Kirchhof kam nochmal für Jan Peters zum Zug und konnte mit Angriffen punkten. Nach 22 Minuten endete der 3. Satz mit 25:20 und insgesamt mit 3:0 für den VC Bottrop 90 II.
In der Bezirks-Liga 13 ist der VC somit wieder Dritter und hat dabei noch ein Spiel weniger als Konkurrent VC Reken. Da das Nachholspiel zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten SG Datteln und SG Coesfeld II noch aussteht, bleibt der VC in Reichweite des zweiten Tabellenplatzes. Sollte die SG Datteln gewinnen, wäre der erste Tabellenplatz vergeben und der Aufstieg für die Dattelner, die zwei Spiele am grünen Tisch gegen den VC Bottrop verloren hatten, wäre perfekt. Am kommenden Sonntag, den 8.3.2015 um 15 Uhr kommt es dann zum Show-Down im Auswärtsspiel bei der SG Coesfeld II, wo es dann zum Kampf um den Relegationsplatz geht. Hier hofft der VC natürlich wieder auf seine lautstarken Fans und Trommeln, um die Sieges-Serie weiter auszubauen. Den eine kleine Rechnung haben die Bottroper nach der 1:3-Heimspielniederlage gegen die SG Coesfeld II auch noch zu begleichen.


Damen 1: Ein Punkt gegen Minden
VC Bottrop 90 : 1. VC Minden - 2:3 (25:23,24:26,25:23,23:25,14:16)


Wie schon im Hinspiel war die Partie des VC Bottrop 90 gegen den 1. VC Minden hart umkämpft. Diesmal allerdings mit dem glücklicheren Ende für die Gäste aus Minden.
Die VC 90 Damen mussten sich am Samstag in einem zweieinhalbstündigen Krimi knapp mit 2:3 gegen den 1. VC Minden geschlagen geben. Von Anfang an kamen die Bottroperinnen nicht richtig ins Spiel und hatten Schwierigkeiten ihre Angriffe im gegnerischen Feld unterzubringen. Doch durch eine starke Abwehr um Libera Lisa Kugelmeier gelang es den VC 90 Damen die gegnerischen Angreifer aus dem Spiel zu bringen und den ersten Satz nach einem deutlichen Rückstand noch für sich zu entscheiden.
Doch im zweiten Satz konnten die Bottroperinnen leider nicht an die gute Leistung des Satzendes anknüpfen und so konnten die Gäste sich schnell eine komfortable Führung sichern. Die Einwechslung der Diagonalspezialistin Kathrin Kehm brachte nochmal frischen Wind ins Spiel der Bottroperinnen, so dass sie sich Punkt für Punkt an die Gegner herankämpften. Trotzdem ging der zweite Satz nicht zuletzt durch einige Unsicherheiten am Satzende an die Gäste aus Minden.
Hochmotiviert den Satz wieder für sich zu entscheiden starteten die Bottroper Damen in den dritten Satz. Immer wieder gelang es gerade den Mittelangreiferinnen Punkte durch gut platzierte Angriffe zu erzielen. Dazu setzte vor allem Laura Ochs die Gegner durch starke Aufschläge unter Druck und konnte ihr Team so in Führung bringen, sodass der dritte Satz an die Bottroperinnen ging.
Das Ziel drei Punkte zu holen im Hinterkopf, starteten die Bottroper in den vierten Satz. Doch nun fehlten im Angriff Flexibilität und Durchschlagskraft. Auch wenn die Bottroper Damen in der Abwehr weiter kämpften und sich viele Punktchancen erarbeiteten gelang ihnen der erfolgreiche Abschluss oft nicht. Zudem viel es zunehmend schwer die starke Außenangreiferin aus Minden in Block und Angriff in den Griff zu bekommen, sodass die Gäste aus Minden den vierten Satz für sich entscheiden konnten. Auch im fünften und entscheidenden Satz gelang es den Bottroperinnen zunächst nicht in ihr Spiel zurückzufinden, sodass es bei Satzwechsel 8:3 für die Minderinnen stand. Doch dann kämpften die Bottroperinnen sich durch druckvolle Aufschläge von Caro Zysk und platzierte Angriffe von Außenangreiferin Mandy Pickarski noch einmal auf 8:8 ran. Letztendlich hatten die Minderinnen aber die Nase vorne, so dass sie den fünften Satz und somit die Partie knapp für sich entscheiden konnten.
„Sicherlich war der verletzungsbedingte Ausfall von Kapitän Vanessa Raake ein harter Schlag für die Mannschaft, aber das Ergebnis ist für uns trotzdem nicht zufriedenstellend“, so Zuspielerin Kathrin Reichstein


2.Damen: 15. Spieltag 3:2 Sieg leider zu wenig
VC 90 II - SV Lippramsdorf 3:2 (27:25; 21:25; 25:20; 13:25; 15:8)


Jetzt wird es schwer für die "Zweite" den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Statt den Vorsprung der Gegnerinnen in der Tabelle auf einen Punkt zu verkürzen, bedeutet dieser knappe 3:2 Sieg, dass das Team immer noch 3 Punkte hinter den Lippramsdorferinnen liegt.
Dabei verlief das Spiel von Beginn an erst einmal optimal für das Heimteam. Mit den guten Aufschlägen von Friederike Lefarth und von Annika Wermter konnten die Gegnerinnen nichts anfangen und Bottrop führte schnell mit 6 Punkten. Bis zum Ende des Satzes hielt der Vorsprung. Selbst durch die Aufholjagd des gegnerischen Teams ließ sich die "Zweite" nicht beirren und verwandelte den zweten Satzball. Im zweiten Satz das gleiche Bild, nur das Lippramsdorf die Aufholjagd erfolgreich beendete. Im dritten wieder der gleiche Verlauf nur diesmal hielt der Vorsprung bis zum Satzgewinn zum 2:1 Spielstand.
Wer aber jetzt mit einer befreit aufspielenden Bottroper Mannschaft gerechnet hatte wurde enttäuscht. Nur Lippramsdorf spielte und erst als der Satz schon fast verloren war verkürzte das Team um Laura Grötschel den schon auf 18 Punkte angewachsenen Vorsprung auf 13:25. Damit war das erste Ziel , 3 Punkte zu holen, nicht mehr möglich. Gewinnen wollte das Team um Laura Grötschel trotzdem.
So starteten alle auch in den fünften Satz. Schnell lag man mit 7:2 vorne, aber Lippramsdorf kämpfte sich wieder zurück. Mit 8:7 wurden die Seiten gewechselt und die Zuschauer bekamen ein ganz anderes Bottroper Team. Jetzt wurde um jeden Ball gekämpft und auch die Angriffe hatten jetzt eine ganz andere Qualität. Chancenlos mussten die Gegnerinnen dem Heimteam den 15:8 Satzgewinn und damit 3:2 Matchgewinn überlassen.
Leider konnte der Vorsprung von Lippramsdorf nur um einen Punkt verkürzt werden und bei nur noch 3 ausstehenden Spielen, müssen jetzt 7 Punkte her um die Relegation zu vermeiden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.