Indoor Regatta bei der Rudergemeinschaft

Anzeige
Bottrop: Rudergemeinschaft Bottrop e. V. | Am Samstag dem 5 März verwandelte sich die Bootshalle der Rudergemeinschaft Bottrop in eine Regattastrecke. Dazu wurden zwei Ruderergometer aufgestellt und mit einem PC verbunden. Ein spezielles Programm übertrug die Ruderbewegungen von den Ergometern auf animierte Ruderer, die auf einem virtuellen Gewässer gegeneinander zu einem Rennen antraten. Das Bild wurde auf eine Leinwand projiziert und fertig war die Indoor Regattastrecke. Aufgebaut wurde das Ganze für den diesjährigen ErgoCup, einem Wettkampf, bei dem zum Ende des Wintertrainings die Bottroper Ruderer und Ruderinnen ihre Form für die anstehende Saison testen. Ergometerrennen werden in dieser Vorbereitungsphase in vielen Rudervereinen als größere oder kleinere Veranstaltung ausgetragen und gehören auch in unserer Stadt seit Jahren zum rudersportlichen Programm. Durch die Übertragung der Rennen auf eine Großleinwand werden sie auch für Zuschauer zu einer spannenden und attraktiven Veranstaltung.

In der hiesigen Ausgabe gingen die Hauptrennen über eine 1000 m Strecke. Gewertet wird am Ende nicht direkt die benötigte Zeit. Vielmehr wird diese Zeit mit einem Faktor gewichtet, der sich aus der Alters-, Leistungs- und Gewichtsklasse des Ruderers bzw. der Ruderin ergibt. Das daraus resultierende Ranking gilt somit für das gesamte Teilnehmerfeld. Gewonnen hat den ErgoCup Sebastian Kuhn (Wertungsalter 16 Jahre, 3:22.20 Min:Sek tatsächliche Zeit / 4:45.65 gewichtete Zeit) vor Sebastian Sarnecki (12 Jahre, 4:48:30 / 4:48:30) und Gerd Oelerich (57 Jahre, 3:41.90 / 4:51.70). Schnellster gemäß absoluter Zeit wurde Jan Witthaus, der für die 1000 m nur 3:22.2 Min:Sek benötigte. In einem äußerst spannenden Staffelrennen über 4 x 500 Meter siegten nach mehreren Führungswechseln mit einer knappen Sekunde Vorsprung die „White Cats“ mit Sebastian Sarnecki, Sebastian Kuhn, Hanna Gabriel und Karsten Rojek (effektive Zeit 7:28.70 Min:Sek) vor dem Team „Jamm“ mit Antonia Kuhn, Matthias Zwinge, Michael Knieps und Jan Witthaus (7:28.70). Nach Abschluss aller Rennen wurden Teilnehmer und Besucher mit frischen Reibpfannkuchen aus der mobilen Küche der Jugendabteilung verwöhnt.

Am 2. April fährt die Rudergemeinschaft zur ihrer ersten „realen“ Regatta der neuen Saison nach Rheine. Dort geht es auf der Ems auf eine 4000 m Langstrecke. Und bereits eine Woche später findet auf dem Vereinsgelände am Rhein-Herne-Kanal das offizielle Anrudern statt (9. April ab 15:00 Uhr). In diesem Jahr wird im Rahmen der Veranstaltung wieder ein neues Boot getauft. Wer hinter das Geheimnis seines Namens kommen möchte ist wie alle Freunde, Anhänger und Besucher sehr herzlich willkommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.