JC 66 Bottrop bleibt erstklassig - Frauenteam Fünfter bei Deutscher Meisterschaft

Anzeige
Der JC 66 Bottrop ist nach dem 7:5-Erfolg gegen Hertha Walheim weiterhin erstklassig. (Foto: Michael Kaprol)

Mission erfüllt! Bottrops Judopiraten werden auch im nächsten Jahr die erste Bundesliga entern. Mit einem 7:5-Erfolg gegen Hertha Walheim sicherte sich der JC 66 den Klassenerhalt.

Auch wenn Bottrops Trainer Sven Helbing im Vorfeld des Rückkampfs der Playdowns mit den Worten „Das Ding ist noch nicht im Sack“ vor Überheblichkeit gewarnt hatte, war der Verbleib der JC-Judoka in Deutschlands Eliteliga zu keiner Zeit wirklich gefährdet. Nach dem 9:5-Sieg im Hinkampf bezwangen seine Mannen den Kontrahenten aus Walheim zwar nicht so deutlich wie beim ersten Aufeinandertreffen, aber dennoch ohne größere Probleme. „Es waren schon einige knappe Kämpfe dabei, aber meine Mannschaft hat das stark zu Ende gebracht“, erklärte Coach Helbing nach dem Duell, in dem beide Teams nahezu in Bestbesetzung angetreten waren und das nach dem ersten Kampf im zweiten Durchgang bereits entschieden war.

Bottrops Kalala Ngoy (-66 kg) stand dort auf der Matte. Sein Gegner Max Baczak. Keine 70 Sekunden benötigte der JC-Pirat und der Walheimer lag auf dem Rücken. Ippon für Ngoy, uneinholbarer 5:2-Vorsprung für Bottrop, der Klassenerhalt in trockenen Tüchern und kurz darauf gab es gleich den nächsten Grund zur Freude. Denn mit Dennis Lanfermann (-81 kg) kehrte auf Seiten des JC 66 ein Kämpfer zurück auf die Tatami, der zuletzt wegen einer Knieverletzung eine einjährige Zwangspause einlegen musste. Zwar gelang es ihm ebenso wenig wie seinen beiden Teamkollegen Jan Tefett (-73 kg) und Leon Strüber (-100 kg) weitere Punkte für die Piraten einzufahren, doch für diese sorgte schließlich allen voran Mikos Salminen (-60 kg). Der mehrfache niederländische Meister hatte mit seinem Kontrahenten Nils Torben Becker keinerlei Schwierigkeiten und bezwang ihn zwei Mal vorzeitig per Haltegriff.

„Wir haben Qualität bei den Wechseln. Das hat den Walheimern ein wenig das Genick gebrochen“, resümierte Trainer Sven Helbing, der unter anderem den im ersten Durchgang siegreichen Deutschen Meister Aaron Hildebrand in der Gewichtsklasse bis 90 kg durch den aktuellen U21-Vizeeuropameister Michael Korrel austauschte. Und auch Letzterer ließ sich nicht lumpen und bezwang Walheims Robert Westerkamp vorzeitig.


Frauenteam
Ohne Medaille kehrte das Frauenteam des JC 66 Bottrop von der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in Mönchengladbach zurück. Gegen den TSV Großhadern gab es eine 2:5-Niederlage, gegen die PSG Brandenburg eine knappe 3:4-Pleite. So stand am Ende der fünfte Platz auf dem Papier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.