Judo-Bundesliga

Anzeige
JC 66 eröffnet am kommenden Samstag die diesjährige Bundesligasaison mit zwei Freundschaftskämpfen, einem offenen Bundesligatraining mit Kindern und Jugendlichen sowie einem kleinen Rahmenprogramm.

Offiziell startet die Judo-Bundesliga am 30. April in die neue Saison. Dann treten die Damen auswärts beim 1. JC Mönchengladbach und die Herren in Bottrop gegen den Meisterschaftsfavoriten Judo-Team Hamburg an. Doch für die Athleten und Athletinnen der beiden Teams des heimischen JC 66 geht die Saison indes schon am kommenden Samstag in die heiße Phase. Als Höhepunkt eines langen Vorbereitungstages kämpfen die Damen gegen den TV Brand (NRW, 2. Bundesliga) und die Herren gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen (NRW, Absteiger aus der 1. Bundesliga). Beide Kämpfe werden ab 16:00 Uhr parallel auf zwei Wettkampfmatten in der großen Halle der Dieter-Renz-Halle ausgetragen.

Die beiden Trainer Wolfgang Amoussou (Damen) und Sven Helbing (Herren) nutzen die Freundschaftskämpfe für einen letzten ernsthaften Test: „Wir werden sowohl bei den Damen als auch bei den Herren alle 14 Gewichtsklassen durchwechseln, sodass wir Trainer aber auch unsere Fans einen Eindruck vom aktuellen Leistungsstand möglichst vieler Kämpfer und Kämpferinnen erhalten werden.“ so der neue Bundesliga-Coach der Damen, Wolfgang Amoussou. Amoussou ist seit Januar verantwortlicher Trainer der Bundesligaauswahl der Bottroper Damen und bringt eine Menge Erfahrung sowohl als Trainer als auch als Kämpfer mit nach Bottrop. Als Kämpfer war der heute 38-Jährige sowohl französischer als auch deutscher Meister, seinen letzten der insgesamt drei deutschen Meistertitel holte er 2007 für den JC 66 nach Bottrop. Seine Trainerkarriere startete Amoussou als Landesauswahltrainer in NRW beim dortigen Spitzenverband, ehe er ein Engagement als Nationaltrainer Luxemburgs im Nachwuchsbereich annahm. Von dort aus kehrte der ehemalige Publikumsliebling der Bottroper Bundesligamannschaft nach Bottrop zurück und schloss somit einen Kreis.

Am Samstag versammeln sich beide Teams bereits um 9:00 Uhr morgens im Dojo der Dieter-Renz-Halle. Zunächst gilt es einiges Organisatorisches für die neue Saison zu besprechen. Ab 11:00 Uhr gibt es ein erstes Training beider Teams zusammen mit den Athletinnen und Athleten der Gastmannschaften aus Brand und Leverkusen. Männertrainer Sven Helbing: „Wir werden ca. 60 Bundesligaathletinnen und -athleten auf der Matte haben. Das Training leiten alle vier Bundesligatrainer zusammen. Das wird ein erster Härtetest an diesem Tag.“ Das Training findet bereits in der großen Halle statt. Einige Fans werden sicherlich bereits das Training aufmerksam verfolgen. Gespannt dürfen die Fans vor allem auf die Neuzugänge sein. „Es werden so ziemlich alle deutschen Neuzugänge da sein und sich präsentieren.“ freuen sich auch die Team-Manager Guido Materzok (Damen) und Volker Tapper (Herren). Einige ausländische Neuzugänge werden ebenfalls erwartet.
Um 14:30Uhr wird sich die Bottroper Renz-Halle dann mit aufgeregten Kindern und Jugendlichen füllen. Dann nämlich laden die Bundesligacracks den bottroper Nachwuchs zu einem gemeinsamen Training ein. „Dieser Programmpunkt war bereits in den letzten Jahren ein Highlight für die Kinder und Jugendlichen des Vereins. Bundesliga zum Anfassen – der JC 66 führt seine jungen Athleten sehr bewusst an die Bundesliga heran. Unser Ziel ist es, möglichst viele eigene Athletinnen und Athleten in die Teams zu integrieren. Die Kinder sind nach einem solchen Training total motiviert und lernen auch die Mannschaften besser kennen“ freut sich auch Präsident Detlef Kaziur auf die neue Saison in der Belletage des Judosports.

Der Höhepunkt des Tages sind dann die um 16:00 Uhr beginnenden, parallel auf zwei Matten durchgeführten Freundschaftskämpfe der Damen gegen Brand und der Herren gegen Leverkusen. Es wird ganz im Bundesliga-Modus gekämpft werden, je zwei Durchgänge mit den üblichen sieben Gewichtsklassen, maximal vier der insgesamt 14 Kämpfe dürfen mit nichtdeutschen Kämpfern bestritten werden. Die Bottroper Teams treten in Bestbesetzung an. Um die Wartezeit zwischen dem gemeinsamen Training und den Freundschaftskämpfen zu verkürzen, haben sich die Verantwortlichen des Vereins etwas für die Kinder einfallen lassen. Wer möchte kann sich zum Pirtaten schminken lassen. Jedes Kind darf einen Stock oder Ast mitbringen, der ca. 60 cm lang sein und einen Durchmesser eines 2,--€-Stückes haben sollte. Was daraus wird? „Das ist noch eine Überraschung!“ so Jugendleiterin Nadine Vrchoticky. Der Eintritt ist an diesem Tag selbstverständlich frei – Topjudo und jede Menge Spaß, ein schöner Ausklang der Osterferien für alle Judointeressierten!

Text: Volker Tapper
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.